Auf der Welle der Wut reiten: Wie Achtsamkeit zu meinem Lebensretter wurde

7 min read

„Loslassen gibt uns Freiheit, und Freiheit die einzige Voraussetzung für Glück. Wenn wir in unserem Herzen immer noch an irgendetwas festhalten – an Wut, Angst oder Besitz – können wir nicht frei sein.“ ~Thich Nhat Hanh

Meine Wut hat mich mehr überwältigt, als ich zugeben möchte. Ich habe Fenster eingeschlagen, Stühle zerbrochen, filmreife Schlägereien am Strand ausgetragen und herzzerreißende Dinge gesagt, die Menschen, die mir am Herzen liegen, zu Tränen gerührt haben.

Ich bin aufgewachsen, als die psychische Gesundheit weder ernst genommen wurde noch auf meinem Radar stand. Ich habe meine wilde Natur einfach so verstanden, dass ich verkorkst und hoffnungslos war. Und leider löste der Gedanke, Unterstützung zu suchen, nur noch mehr Ärger aus. Es fühlte sich an, als wäre ich schwach, erbärmlich und ein Verlierer, weil ich nicht in der Lage war, mein Leben in Ordnung zu bringen.

Ohne zu verstehen, warum meine Gefühle so Achterbahnfahrt machten (nicht diagnostizierte Depression und bipolare Störung vom Typ II), wusste ich nicht, wohin ich mich sonst wenden sollte, außer an meinen lieben alten Freund Seemann Jerry, der Lieferant fein gewürztem Rum. Alkohol verstärkte meine Gefühlsausbrüche nur und verschlimmerte das Problem.

Zu wissen, dass diese Art von Wut in mir lebt, löst ein emotionales, heulendes Durcheinander aus. Denn die Überwindung der Schuldgefühle, die durch die Identifikation diesen Handlungen und das Gefühl entstanden, dass ich als Mann so war, erforderte jahrelange Therapie.

Es fühlt sich so anders an als die Person, die ich jetzt bin.

In der Therapie habe ich verstanden, dass es nicht per se meine Schuld ist, aber es ist so meine Verantwortung etwas dagegen tun.

Nichts hat diese Lektion deutlicher gemacht, als Vater zu sein.

Und wenn meine Tochter auch nur annähernd so ist wie meine Frau und ich, dann haben wir uns ein wildes Kind besorgt, das bereit ist, seine Grenzen auszutesten.

Wenn mit kanadischen Wintern lebt, ist es unvermeidlich, dass man irgendwann die Kontrolle sein Auto verliert. Auf dem Weg zur Arbeit habe ich einmal auf der Autobahn eine komplette 360° gedreht, als ich auf Glatteis die Kontrolle verlor. Ich habe nicht gedacht; Ich habe einfach auf der Grundlage dessen gehandelt, was ich in der Fahrschule gelernt habe.

Wenn Sie mit Ihrem Auto fahren und es ins Schleudern gerät, fahren Sie los mit die Strömung Ihres Fahrzeugs und bewegen Sie sich in Richtung des Schleuderns, nicht dagegen. So erlangt man die Kontrolle zurück, auch wenn es kontraintuitiv erscheint.

Wut ist das schwarze Eis der Gefühle. Oft geraten Sie in eine Spirale der Wut, bevor Sie überhaupt die Chance haben, sich bewusst zu machen, dass Sie die Kontrolle verlieren. Deshalb empfinde ich die Praxis der Achtsamkeit und die tägliche Meditation als lebensverändernd.

Die Wut verschwindet nie, weil man nie aufhört, die Emotionen des Lebens zu , aber durch die Praxis der Achtsamkeit schafft man Raum zwischen dem Reiz (meine Frau und ich streiten, erschöpft von einem schlaflosen Kleinkind und Geschäften, die erledigt werden müssen) und der Reaktion (der Gedanke, es sei Zeit, die Ehe zu beenden).

Sie können sich dafür entscheiden, anders zu reagieren und zu handeln, weil Sie Auslöser erkennen, wozu er dient Du.

Stellen Sie es sich wie eine riesige Pause-Taste vor, in die Sie hineinschlüpfen können Matrix Modus. Sie sehen den Reiz, halten inne, um Präsenz zu wecken, und reagieren mit Absicht. Meine Tochter versucht nicht absichtlich, unser Leben ins Chaos zu stürzen. Meine Frau und ich streiten nicht, weil wir uns nicht mehr lieben. Wir haben es mit der Tornado-Natur eines Kleinkindes zu tun, wir leiten Geschäfte und werden an unsere Grenzen gebracht.

Wenn Sie vorhaben, verheiratet zu bleiben, ist es besser, Ihrem Partner Ihre Gefühle respektvoll und konstruktiv mitzuteilen. Ich verstehe es. Leichter gesagt als getan, aber wir müssen daran glauben, dass wir nicht von Natur aus fehlerhaft sind und nicht mehr zu helfen sind.

In meinen früheren Beziehungen gab es alle eine Menge Streitereien (Anregung), was dazu führte, dass mein Schicksal sich dahingehend steigerte, dass ich glaubte, es sei an der Zeit, alles niederzubrennen (Reaktion). Ohne eine Pause zwischen Reiz und Reaktion wurde die Mitte zum Nährboden für einen unbewussten Giftcocktail aus Schuldgefühlen, Schamgefühlen und dem Bedürfnis, der unangenehmen Realität dessen, was mir bevorstand, zu entfliehen.

Lass uns ehrlich sein. Ich habe mir keine Mühe gegeben, mich zu ändern. Eine Beziehung ohne Hilfsmittel zu reparieren ist nahezu unmöglich. Durch die Therapie erlangte ich ein tieferes Verständnis meiner emotionalen Kämpfe und der Grundursachen meiner Wut. Jetzt habe ich einen voll ausgestatteten Werkzeuggürtel, den ich gerne nutzen kann.

Und hier kommt die Kraft der Achtsamkeit ins Spiel. Sie lernen, sich selbst gut genug zu kennen und zu vertrauen, um eine größere Energie um Sie herum zu nutzen, und Sie werden in jeder ruhig. Sie sehen das Glatteis, greifen zum Steuerrad und kontrollieren die Situation, indem Sie mit dem Reiz präsent bleiben.

Verfügen Sie angesichts einer Herausforderung über die geistige Flexibilität und das Selbstbewusstsein, um zentriert und mit dem Raum zwischen Reiz und Reaktion verbunden zu bleiben und auf eine Weise voranzukommen, auf die Sie stolz sein können?

Oder kämpfen Sie mit Herausforderungen, nur um dann aufzugeben, weil negative Selbstgespräche und konditioniertes Denken Sie dazu zwingen, dasselbe destruktive Muster zu wiederholen, was Sie schuldig und beschämt zurücklässt?

Ich sage nicht, dass ich nie mehr wütend werde. Aber ich versuche mein Bestes, keinen Raketentreibstoff ins Feuer zu werfen. Die Auseinandersetzung mit der Wurzel des Problems – einer nicht diagnostizierten Depression und einer bipolaren Störung vom Typ II – hat mir geholfen, besser zu verstehen, wie ich mit einer Achterbahnfahrt von Gefühlen und Gefühlen umgehen kann, die zuvor außerhalb meiner Kontrolle lagen.

Das Leben gleicht einem hochbelasteten Sportereignis. Die Fähigkeit, ohne emotionale Auslöser auf die Handlungen eines anderen Spielers zu reagieren, oft den Unterschied zwischen einer klugen oder einer schlechten Entscheidung und letztendlich dem Sieg oder der Niederlage im Spiel.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Spiel des Lebens wirklich nie endet. Wir werden nur verlieren, wenn wir aufhören, uns zu verbessern und höhere Maßstäbe für unser Auftreten in der Welt anzulegen. Die volle Verantwortung für unser Leben zu übernehmen kann beängstigend sein, aber es schafft auch ein Gefühl persönlicher Freiheit. Dies liegt daran, dass es uns ermöglicht, Maßnahmen zu ergreifen, um die Menschen zu werden, zu denen wir fähig sind.

Um erfolgreich zu sein, müssen Sie sich bewusst dafür entscheiden, dorthin zu gehen mit der Fluss Ihrer Emotionen und Ihr Antrieb in Richtung Wut, Scham und Schuldgefühle, nicht Weg von denen. Sie müssen mit diesen Gefühlen sitzen bleiben, innehalten, um zu erkennen, wie Sie ausgelöst wurden, und bewusst eine Reaktion wählen, bei der Sie sich gut fühlen. Auf diese Weise gewinnen Sie die Kontrolle über Ihr Leben zurück, indem Sie sich von einem Handlungsmuster befreien, das Ihnen nicht mehr dient. Denken Sie daran: Übung macht Fortschritte.

Über Chris Wilson

Inhaltsverzeichnis

Chris Wilson ist ein bipolarer Kreativer mit einem Händchen für persönliche Entwicklung. Er steht auf Produktivität, Minimalismus und Lebensfreude. Er leitet „Simplify Your Why“, wo er Erfahrungen aus der Bewältigung seiner Kämpfe mit Depressionen, bipolaren Störungen vom Typ II und Unternehmertum teilt. Er hat einen kostenlosen Kurs für alle erstellt, die ein glücklicheres, produktiveres Leben in Einfachheit (mit weniger Stress) führen möchten. Klicken Sie hier, um darauf zuzugreifen.

Sehen Sie einen Tippfehler oder eine Ungenauigkeit? Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir das Problem beheben können!



Weitere Artikel