Warum haben Banken den Kauf von Kryptowährungen mit ihren Kreditkarten verboten?

Die Welle Banken, die Kauf von Kryptowährung mit ihren Kreditkarten verboten haben, wächst, da Wells Fargo nun mit dieser Art von Verboten an Bord . Reihe anderer Banken, wie Chase, Bank of America, Citigroup andere, sind ebenfalls Teil dieses neuen Trends, den Kauf von Kryptos einschränkt.

Es scheint, dass Debitkarten immer noch zum Kauf von Krypto verwendet werden (erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank, um sich über deren Richtlinien zu vergewissern), aber die Verwendung von Kreditkarten zum Kauf von Krypto hat eine Wendung genommen, da diese Banken mit diesen Kaufverboten den Weg weisen, und es wird wahrscheinlich nicht lange dauern, bis dieses Verbot zum Standard wird.

Scheinbar Übernachtkäufe storniert, als Kreditkarten zum Kauf von Krypto verwendet wurden, und Menschen, die vor dem Kauf von Krypto mit ihren Kreditkarten nie Probleme hatten, bemerkten, dass sie diese Einkäufe nicht mehr tätigen durften. Die Volatilität auf dem Kryptowährungsmarkt ist hier der Schuldige, und die Banken wollen nicht, dass die Leute viel Geld ausgeben, das zu einem Kampf um die Rückzahlung wird, wenn ein großer Abschwung der Kryptowährung wie zu Beginn Jahres eintritt.

Natürlich wird diesen Banken auch das Geld entgehen, das beim Kauf von Kryptowährung zu verdienen ist, und der Markt hat einen Aufschwung, aber sie haben anscheinend entschieden, dass das Schlechte das Gute überwiegt, wenn es um dieses Glücksspiel mit ihren Kreditkarten geht. Dies schützt auch den Verbraucher, da es seine Möglichkeiten einschränkt, in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten, indem es Kredite verwendet, um etwas zu kaufen, das ihm Bargeld und Kreditarmut bescheren könnte.

Die meisten Anleger, die Kreditkarten für Käufe in Kryptowährung verwendeten, suchten wahrscheinlich nach kurzfristigen Gewinnen und hatten nicht vor, langfristig dabei zu bleiben. Sie hatten gehofft, schnell ein- und auszusteigen und dann die Kreditkarten auszuzahlen, bevor die hohen Zinsen einsetzten. Aber mit der ständigen Volatilität des Kryptowährungsmarktes verloren viele, die mit diesem Plan im Hinterkopf gekauft hatten, eine enorme Menge an Kryptowährungen Vermögenswerte mit dem Abschwung des Marktes. Jetzt zahlen sie Zinsen für verlorenes Geld, und das ist nie gut. Dies war natürlich eine schlechte Nachricht für die Banken und verursachte den aktuellen und wachsenden Trend, Kryptokäufe mit Kreditkarten zu verbieten.

Die Lektion hier ist, dass Sie niemals eine Kreditlinie ausschöpfen sollten, um in Krypto zu investieren, und nur einen Prozentsatz Ihres harten Vermögens verwenden sollten, um Krypto-Käufe zu tätigen. Diese Mittel sollten Mittel sein, die Sie auf lange Sicht gesperrt haben können, ohne dass dies Budget beeinträchtigt.

Lassen Sie sich also nicht dabei erwischen, Geld in Kryptowährung zu stecken, das Sie bald brauchen werden, nur um festzustellen, dass ein Abschwung Ihnen Geld aus der Tasche gezogen hat. Es gibt ein altes Sprichwort, das lautet: „Spielen Sie nicht mit Geld, das Sie sich nicht leisten können, zu verlieren“, und das ist die Lektion, die die Banken den Menschen beibringen möchten, wenn sie sich an diese neue Investitionsgrenze wagen.

Weitere Artikel