Wie ich meinen ängstlichen Oktopus zu Hause mit meiner Aquaponics Zen Zone beruhige

8 min read

„Bleib im Moment. Die Praxis, präsent zu bleiben, wird heilen. Die Besessenheit darüber, wie sich die Zukunft entwickeln wird, erzeugt Angst. Wiederholen gebrochener Szenarien aus der Vergangenheit löst Wut und Traurigkeit aus. Bleib hier, in diesem Moment.“ ~Sylvester McNutt

Wie viele Menschen habe eine Angststörung, die meine Gedanken und Gefühle verdreht. Ich nenne ihn meinen „Angst-Oktopus“, weil ich das Gefühl habe, als gäbe es Tentakel in meinem Gehirn, die Grund angstbasierte Reaktionen auslösen. In allem, auch in Dingen, von denen ich überzeugt bin, fühle ich mich plötzlich unsicher und unsicher.

Es dauert eine Weile, bis mir klar wird, dass der „Angstkrake“ aufgewacht ist und sich streckt, was meine Widerstandskraft an diesem Tag fast auf die Probe stellt.

Heute war einer dieser Tage, an denen meine Widerstandskraft am geringsten war, und es dauerte eine Weile, bis ich merkte, dass der Oktopus aufgewacht war.

Es gab nichts, was den Auslöser ausgelöst hätte, nichts Besonderes an diesem heutigen Tag. Nur kalter Morgen mit strahlendem Sonnenschein, ein Morgen, an dem ich normalerweise die Lebhaftigkeit , doch heute fiel es mir schwer, anzufangen. Der Wecker meiner Katze miaute ununterbrochen, selbst wenn ich sie morgens streichelte.

Sie wollten, dass ich aufstehe. Der „Angstkrake“ tat es nicht.

Wenn Herz so heftig rast, befürchten Sie manchmal, dass Sie einen Herzinfarkt erleiden. So war es heute Morgen. Herzrasen, Unfähigkeit zu denken, starkes Schwitzen, Ihre Atmung wird flach und Sie verspüren diese starke Angst, ohne Grund.

An diesem Punkt sagen meine Ärzte: „Nehmen Sie Medikamente.“ Hier denke ich mir: „Verbinde dich mit meinem Zen.“

Sie haben wahrscheinlich schon von der unglaublichen Kraft der Gartentherapie gehört. Aber ich bin eine Widderfrau, ein Feuerzeichen, das gerne aufflammt; Die Erde beruhigt mich nicht wirklich und hilft mir nicht bei meinen Ängsten. Bei vielen klappt das, bei mir nicht. Ich brauche Wasser, um mich auszugleichen.

Meine Zen-Zone sind meine Aquaponik-Systeme. Ja, ich habe mehr als eine. Um ehrlich zu sein, ich habe fünf und zwei weitere geplant. Aquaponik ist eine Form der Gartenarbeit, die Sie in jedem Raum durchführen können; Im Gegensatz zur Bodengärtnerei werden hier jedoch Nahrungsmittel angebaut, bei denen ständig Wasser auf nachhaltige Weise durchströmt wird.

Nicht zu verwechseln mit Hydroponik, bei der ebenfalls Nahrungsmittel mit Wasser und synthetischen Nährstoffen in einem künstlichen System angebaut werden, oder mit Aquaponik in einem von Menschen (oder in meinem Fall von Frauen) geschaffenen Ökosystem. Wir haben Süßwasserfische (meine sind Freunde, kein Futter), die als Dünger für das Gemüse dienen, und das Gemüse filtert das Wasser für die Fische. Beide haben ihren eigenen Bereich innerhalb eines Aquaponik-Systems, und da das Wasser in einem geschlossenen Kreislauf ist, wird es vollständig recycelt.

Mit ständigem Dünger von den Fischen und kontinuierlichem Wasserfluss durch das System ist das Gemüse im Pflanzenhimmel. In diesem System, das die Natur nachbildet, wachsen sie schneller. Das ist keine neue Modeerscheinung; Tatsächlich handelt es sich um ein Konzept, das 4000 Jahre v. Chr. zurückreicht.

Abgesehen davon, dass es sich um ein Lebensmittelanbausystem handelt, was absolut großartig und in einer sich verändernden Welt notwendig ist, ist es auch meine Zen-Zone.

Es hilft, meine Feuerenergie auszugleichen und mich zu beruhigen. Heute Morgen saß ich draußen an meinem kleinen Aquaponiksystem im Innenhof, das von Goldfischen angetrieben wird, und beobachtete die schwimmenden Fische und das gedeihende Gemüse, und ich konnte endlich wieder atmen.

Es ist, als ob das sanfte Fließen des Wassers durch das Aquaponik-System für den „Angst-Oktopus“ ein Signal wäre, wieder einzuschlafen. Als ob es sich mit dem Wasser verbinden und seinen finden würde.

Offensichtlich gibt es in meinem Kopf keinen Oktopus, und so bewältige ich meine Angst mit Gedanken, aber es ist das, was für mich funktioniert.

Ich finde Frieden, wenn ich das Wasser höre, die Fische schwimmen sehe und die Kräuter rieche, die genau dort sind. In diesem kleinen System wächst viel; Man kann auf kleinem Raum so viele Produkte anbauen, weil das mit Dünger gefüllte Wasser alles durchdringt, während Erdgärten eher begrenzt sind.

Es bringt mich zum Lächeln, denn ich weiß, dass ich in meinem kleinen Raum Ernährungssicherheit habe, egal was passiert.

Ich denke, das Beste daran ist, dass mich der Betrieb dieses kleinen Systems US-Dollar pro Jahr kostet, basierend auf der Wattzahl der Wasserpumpe. Das sind die Kosten, die es kostet, den „Angst-Krake“ in meinem Kopf unter Kontrolle zu bringen.

Es ist immer wieder faszinierend, die Reaktion der Menschen zu beobachten, wenn sie zu mir nach Hause kommen. Ich bin sehr privat und manchmal kommen Leute aus den unterschiedlichsten Gründen zu Besuch. Mein Zuhause ist kein normales Zuhause, es ist nicht nur voller Tiere (sowohl lebender Tiere als auch Kunstwerken), sondern auch meiner einzigartigen Wasserfamilie.

Während die Leute den Flur entlanggehen und darüber reden, was in ihrem Leben vor sich geht, beobachte ich, wie sie das Esszimmer betreten, wo ich vier ganz besondere Aquarien habe. Meine erste Wasserfamilie. Ich sehe die Aufregung in ihren Augen und mir wird klar, dass meine Wasserfamilie bessere Gastgeber ist als ich. Ich habe eine Leidenschaft für das Murray-Darling-Becken, daher sind alle meine Fische in der Region heimisch. Mein Murray-Kabeljau, mein Aalschwanzwels, mein Barsch und sogar meine Schildkröten sind Eingeborene und größtenteils extrovertiert.

Die Aufregung ändert sich jedoch, als ich sie zurück zu meinem Haupt-Aquaponik-System und meinem Hof-Aquaponik-System bringe. Ich beobachte, wie sie tief durchatmen, und in diesem Moment sehe ich etwas, das ihnen oft nicht bewusst ist.

Während sie tief durchatmen und beobachten, wie sich Fische und Gemüse langsam im Wind bewegen, sehe ich, wie auch ihr „Angst-Oktopus“ einschläft. Alles an ihnen verändert sich. Es ist, als würden sie an einen Ort in ihrem Inneren zurückkehren, den sie vergessen hatten.

In diesem Moment habe ich das Gefühl, etwas getan zu haben, wofür ich hier auf diese Erde gesetzt wurde. Um einer anderen Person zu helfen, wieder zu atmen. Ich zeige ihnen einfach meine Aquaponik-Systeme und wie sie funktionieren. Ich verbinde sie auch wieder mit der Natur und helfe ihnen, ihren Fluss zu finden.

Manchmal sind keine Worte nötig; Allein dem Wasser zuzuhören und zu sehen, wie sich etwas anderes im Gleichgewicht befindet, worum es bei der Aquaponik geht, hilft ihnen auch dabei, ihr Gleichgewicht zu finden.

Es ist keine herkömmliche Form der Gartentherapie. Tatsächlich benötige ich nur zehn Minuten am Tag, um dies aufrechtzuerhalten, sodass ich viel Zeit zum Entspannen am fließenden Wasser habe.

Aquaponik hat etwas ganz Besonderes, was oft bekannt, aber vergessen wird: Alles ist miteinander verbunden, so wie alle Dinge im Leben.

Die Fische können nicht leben, ohne sich in einem Ökosystem zu befinden, in dem die Bakterien ihre Abfälle in nutzbaren Dünger umwandeln und die Pflanzen das Wasser mit dem Dünger filtern müssen. In diesem System ist alles miteinander verbunden.

Die Lektion hier ist, dass diese Vernetzung aufhört, wenn mein „Angst-Oktopus“ erwacht. An diesem Punkt muss ich mein Bewusstsein dafür schärfen und mich wieder mit allem verbinden. Wenn ich an meinen Aquaponik-Systemen sitze, spüre, wie ich etwas tiefer atme und spüre, wie sich mein Herzschlag ein wenig verlangsamt, beginne ich, mich wieder mit der Vernetzung meiner selbst zu verbinden – wie mein Körper funktioniert, wie mein Geist funktioniert und wie es mir geht Eine erstaunliche Seele, die aus einem bestimmten Grund auf diese Erde gebracht wurde.

Um dies tun zu können, müssen Sie herausfinden, was für Sie funktioniert. Aber egal, was Sie finden, um Frieden und Ausgeglichenheit in Ihr Leben zu bringen, denken Sie daran: Wir sind alle aus einem bestimmten Grund hier. Manchmal fühlt es sich nicht danach an, und wenn uns das Leben in die Magengrube trifft, kann es sein, dass wir nie wieder aufstehen können. Fühlen Sie sich wie „Was ist der Sinn?“ Ich war dort.

Für mich war es die neue Sicht auf Aquaponik, die mich weitergebracht hat. Ich sah, dass ich nicht an den Überzeugungen anderer festhalten musste, dass ich den Mist aller loslassen konnte, an den ich konditioniert war zu glauben. Dass ich mich wieder mit dem tiefsten Teil meines Selbst und meiner Bestimmung verbinden könnte – die Schönheit und Kraft meiner Zen-Zone zu teilen und Menschen wie Sie zu inspirieren, ihren eigenen Zen und Zweck zu finden.

Über Candy Alexander

Inhaltsverzeichnis

Während sie die Herausforderungen von posttraumatischer Belastungsstörung, Autismus und Angstzuständen meistert, hat Candy Alexander Trost und Stärke in einem unerwarteten Verbündeten gefunden: ihrem Aquaponik-Garten. Dieser therapeutische Zufluchtsort nährt nicht nur ihren Körper mit frischen Produkten, sondern beruhigt auch ihre Seele und bietet eine ruhige Ruhepause von den Stürmen des Lebens. Durch ihre Erfahrungen möchte sie andere inspirieren und erheben und gleichzeitig das grenzenlose Potenzial der Aquaponik als therapeutisches Instrument teilen. Ihren kostenlosen Online-Mini-Aquaponik-Kurs finden Sie hier.

Sehen Sie einen Tippfehler oder eine Ungenauigkeit? Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir das Problem beheben können!



Weitere Artikel