Die Geburt der Bornholmer Standuhren

Bornholmer Standuhr zwei Arten von Standuhren. Wie Name schon sagt, stammt diese Uhr von Bornholm, einer dänischen Insel in der Ostsee, die östlich von Dänemark, nördlich von Polen und südlich von Schweden liegt. Die Standuhren von Bornholm sind pendelgetrieben und wurden von 1745 bis 1900 hergestellt. Tatsächlich war Bornholm vor der Gründung nicht für die Herstellung von Schlössern bekannt. Tatsächlich begann die Herstellung erst, als 1744 holländisches Schiff aus England an der Ronne-Küste auf Grund lief. Auf dem Schiff befanden sich übrigens fünf Standuhren, damals Standuhren genannt.

Damals waren Uhren seltene und wichtige Handelswaren, und die Seeleute entschieden sich dafür, die Uhren retten zu lassen. Und so brachten sie zu Poul Ottesen Arboe, einem berühmten Drechsler in Rønne. Ronne ist eine der Städte auf der Insel Bornholm, einer ehemaligen Gemeinde Dänemarks. Von allen Städten auf Bornholm ist sie die größte und der Gemeindesitz der Insel.

Arboe reparierte und restaurierte zusammen mit örtlichen Handwerkern die englischen Standuhren. Natürlich kannten diese Handwerker, die meisten von ihnen Drechsler, vor der Entfremdung der englischen Uhren weder Stand- noch Standuhren. Und so mussten sie, bevor sie sie reparieren konnten, die Uhrwerke studieren. Während der Reparaturzeit lernten sie den Aufbau der Standgehäuse kennen. Sie untersuchten auch die internen Mechanismen und gusseisernen Gewichte.

Tatsächlich lernten die Handwerker so viel, dass sie sich daran machten, selbst eines zu bauen. So wurden die berühmten Bornholmer Uhren geboren. Uhren mehr als nur die Zeit anzeigen. Sie sind eine gute Ergänzung für Ihr Zuhause und haben auch gute ästhetische und praktische Vorteile. Aber diese zeitraubenden Stücke haben mehr zu bieten, als das, auf den ersten Blick erscheint.

Weitere Artikel