Vedische Astrologie und westliche Astrologie: Ein vollständiger Walk-Through hinter den Kulissen

Die vedische Literatur die älteste Schrift, die es gibt. Sie sind über 5.000 Jahre alt. Der riesige Ozean des vedischen Wissens deckt alles ab, materiellen bis hin zu spirituellen Themen; Dieses vollkommene Wissen wurde von Sri Krishna direkt den Weisen innerhalb der vedischen Kultur offenbart.

Astrologie ist ein wichtiger Teil der vedischen Literatur; sie wurde seit Beginn ihrer Gründung durch die Apostolische Akademie bewahrt weitergegeben. Es ist eine einzigartige Art der Astrologie, die vor vielen Jahren im Osten (Indien) auftauchte. Und es erweiterte sich allmählich durch die Verbreitung Kulturen wie der baryonischen, griechischen und chinesischen.

Die Hauptunterschiede zwischen vedischer und westlicher Astrologie sind im Wesentlichen die folgenden:

Zuallererst basiert die vedische Astrologie auf tatsächlichen Sternkonstellationen, während die westliche Astrologie hauptsächlich auf einem Tierkreis basiert, der mit der Bewegung des einziehbaren Zeitrahmens im Raum zusammenhängt. Weitere Informationen und Details dazu Sie in jedem Wörterbuch.

Der unzerbrechliche Stil der vedischen Astrologie ist seit seinen Anfängen verwurzelt und genau, und die westliche Astrologie hat einen sehr verwirrenden und zerstreuten Anfang. Beide erlitten während des dunklen Zeitalters zwischen 500 und 1000 n. Chr. einen Akt des Verschwindens; Einige Jahre später tauchte es wieder auf, aber nur um während des neuen Zeitalters (oder „Vernunft“-Zeitalters) wieder zu fallen, als es Ende des 19. Jahrhunderts vom europäischen Kontinent verschwand. Es hat jedoch in dieser Zeit in England überlebt.

Die westliche Astrologie, wie wir sie heute kennen, gibt es erst seit etwa 130 Jahren. Der Punkt ist, dass die vedische Tradition Tausende von Jahren angesammeltes Wissen hat, die westliche Astrologie als eine sehr begrenzte Informationsquelle zurücklässt.

Vedische Astrologie ist voller Weisheit und Philosophie, was bedeutet, dass wer Weg geht und diese Wissenschaft praktiziert, dieses Wissen intensiv aufnehmen, sich mit Geist und Herz verbinden, jedem Schritt mit Leidenschaft folgen und sein Leben praktisch als vedischer Meister leben muss. Die westliche Astrologie ist nur eine „Reflexion“ auf der Grundlage eines kulturellen Verhaltens, dem eine wirkliche philosophische Wurzel fehlt. Wir können sagen, dass dies eine Erfahrung aus zweiter Hand ist, die kein Training erfordert und keine spirituelle Neigung hat.

Diese Kombination aus Geist und Philosophie ist in der Astrologie unerlässlich, damit wir weise, genaue und zuverlässige kosmische Daten und Informationen haben; man kann das eine nicht ohne das andere haben. Wir haben versucht, so genau wie möglich zu sein, als wir an dieser Analyse und dem Vergleichskontrast zwischen westlicher und vedischer Astrologie gearbeitet haben, aber ohne Frage gibt es eine riesige Informationsquelle für jeden, der tiefer in diese Welt des Kosmos und der Astrologie eintauchen möchte . Nicht nur technische Unterschiede, sondern auch persönliche und fachliche Meinungen zu diesem Thema finden sich überall im Internet.

Das einheimische Horoskop oder Horoskop ist eine symbolische Darstellung des Planeten Erde, der übrigen Planeten und der Sterne, die mit Ihrem Geburtsdatum verbunden und verbunden sind. Es ist eine göttliche Sprache, ein mystisches Kryptogramm, durch das Gott in den Kosmos eingepflanzt hat, um Zugang zum einer Person zu erhalten und es zu . Nur ein weiser Mensch ist in diesem Wissen in der Lage, dieses reine Wissen und seinen freien Willen einzusetzen, um jedes gewünschte Ergebnis zu optimieren.



Source by Doris M. Cartwright

Weitere Artikel