Von Häusern, Hexen und Lebkuchenbois

10 min read


Lebkuchenplätzchen aus der geheimen Geschichte des Weihnachtsbackens

In Jack Finneys übernatürlicher Kurzgeschichte „Where the Cluetts Are“ versucht ein junger Architekt seine neureichen Kunden Sam und Ellie Cluett davon abzubringen, ein brandneues viktorianisches Herrenhaus nach hundert Jahre alten Plänen zu bauen: „Sehen Sie sich das an ausgefallenen Verzierungen am ganzen Haus innen und außen. Als diese Pläne erstellt , konnte man sie vermutlich aus dem Vorrat kaufen. Heute gibt es sie nicht mehr.“1 Er spricht von einer Dekupiersäge geschnittenen Holzarbeiten oder „Lebkuchen“. Ursprünglich war es eine Beleidigung, Lebkuchen mit schickem Holzdekor zu nennen. Die Erfindung Dekupiersäge Mitte 18. Jahrhunderts machte es einfach, Kurven und Schnörkel in Bretter zu schneiden. Weil es so beliebt war – es definierte den amerikanischen Gothic- und American-Bracket-Stil (1840-1880) – wurde es in Massenproduktion hergestellt und war relativ günstig zu kaufen, wie ausgeschnittene Lebkuchenplätzchen. (Zu Ihrer Information: Die Cluetts setzen ihre Pläne fort, mit sehr interessanten Ergebnissen.)

komme an einem dieser amerikanischen gotischen Häuser vorbei2 fast jeden Tag, aber meine Romanze mit Lebkuchen, als Nahrungsmittel und kulturelle Ikone zugleich, begann schon vor langer Zeit. Um es klar zu sagen: Ich war nie begeistert von dem Lebkuchenjungen. Wir hatten und haben immer noch einen roten Plastikausstecher in Jungenform, aber meine Mutter hat ihn für die Herstellung verwendet Knusperchen, ein arbeitsintensiver deutscher Zuckerkeks mit Rumgeschmack. G Boi, wie wir ihn nennen, ist eigentlich eher eine Form als ein Keksausstecher. An einem guten Tag können Sie die Züge seines eher wütenden kleinen Gesichts auf den Teig prägen, indem Sie seinen Körper ausschneiden. An einem schlechten Tag bleiben seine Hände und Füße immer noch in der Form stecken, wenn Sie sie anheben. Deshalb verbringt G Boi die meiste Zeit im Schrank. Wenn ich heutzutage amerikanische Lebkuchenkekse backe, backe ich sie in Form von Truthähnen und kleinen Häusern.

Ich habe den Truthahn-Ausstecher im Jahr 2020 gekauft, dem Jahr des dreihundertjährigen Jubiläums meiner Wahlheimat. Ich bin mir nicht sicher, wie es dazu kam, dass das Jahr 1720 als unser „festgelegtes“ Datum anerkannt wurde. Niederländische und britische Puritaner lebten zusammen mit ihren versklavten und vertraglich verpflichteten Dienern, sowohl Schwarzen als auch Weißen, seit dem späten 16. Jahrhundert in der Gegend, und ein Zweig des einheimischen Lenape-Volkes noch viel länger, aber das „Ansiedlungsgeschäft“ ist verworren durch einen andauernden Streit zwischen zwei Gruppen namens Proprietors (gegründet von Lord John Berkeley und Sir George Carteret) und den Associators, auch bekannt als „Clinker Lot Right Men“ – ein Streit, aus dem Lin Manuel Miranda sicher gerne ein Musical machen würde , wenn er nur davon wüsste. Die Stadt erhielt den Namen „Türkei“ nach den wilden Truthähnen, die im Großen Sumpf und in den Watchung-Bergen umherstreiften, bevor sie bis zur Ausrottung gejagt wurden. Der Name wurde 1759 in New Providence geändert, nachdem der Balkon der Presbyterianischen Kirche während des Sonntagsgottesdienstes einstürzte und niemand getötet oder auch nur schwer verstümmelt wurde. Ich freue mich, berichten zu können, dass die wilden Truthähne in den 1980er Jahren erfolgreich wieder angesiedelt wurden. Einmal musste ich wegen eines Katers anhalten, der mitten auf der Springfield Avenue, einer von den Lenape angelegten Straße, herumlungerte.

Ich habe die hausförmigen Ausstechformen, eines mit Fenster, eines mit Schornstein, zu Ehren unseres Salzkastenmuseums gekauft. Ein Salzkastenhaus ist ein kleines Bauernhaus mit einem an der Rückseite angehefteten Küchenschuppen, der seinem Profil die Form der Deckelkästen verleiht, in denen die damaligen Siedler Salz aufbewahrten. Hexen bevorzugen möglicherweise den südlichen Begriff für diese Art von Dachlinie: „Katze“. gleiten. Es gibt nur einen Ort, an dem Sie meine Lebkuchenplätzchen in Truthahn- und Hausform bekommen können: am Kuchenverkaufstisch neben dem Salt Box Museum bei einer der jährlichen Veranstaltungen unserer historischen Gesellschaft. (Die Dreihundertjahrfeier wurde leider durch Covid-19 zunichte gemacht.) Es ist auch bekannt, dass ich Lebkuchenfische und weiß gefrorene Geister zu unseren Jahrmärkten mitbringe. Die Vielfalt der Formen steht im Einklang mit der mittelalterlichen Tradition, für verschiedene Jahrmärkte unterschiedliche Formen zu backen. Auf diesen saisonalen Jahrmärkten wurde „Lebkuchen“ zum ersten Mal zum Synonym für „billig“, denn welcher Junge konnte es sich nicht leisten, seiner Freundin eine knusprige Lebkuchen-„Verkleidung“ zu kaufen? Neuere Verkleidungen werden in einfachen Runden gebacken, aber früher wurden sie wie Blumen im Frühling und Hexen für Allerheiligen ausgeschnitten.

Oft war es ein Mädchen, das den Lebkuchen kaufte, und zwar nicht nur zum Essen, denn Lebkuchen schmeckten nicht nur gut; es war magisch. Eine junge Frau ohne Verehrer könnte einen Lebkuchen-„Ehemann“ essen, um den echten Partner anzulocken. Wenn sie ein Auge auf einen bestimmten Kerl geworfen hätte, könnte sie ihm den Ehemann geben, um ihn für sich zu gewinnen. Sie könnte den Deal sogar besiegeln, indem sie ein Lebkuchenkaninchen isst, was helfen würde, schwanger zu werden. (Ich habe auch einen Keksausstecher in Hasenform.) Ich war überrascht, von der Verbindung zwischen Lebkuchen und niederer Magie zu erfahren, aber ich war nicht überrascht, dass Kaninchen ein Teil davon waren. Lange bevor sie anfingen, aus den Hüten der Zauberer zu springen, waren Altweltkaninchen und ihre größeren Cousins, Hasen, in der populären Vorstellung genauso eng mit Hexen verbunden wie schwarze Katzen heute. Auf der Insel Jersey ist der Hase eine der bevorzugten Formen der Hexe, und Hasen und Kaninchen gelten als so schlechte Omen, dass die Fischer von Jersey auf See nicht einmal die Worte sprechen.

Lange Zeit hatte ich den Eindruck, dass unser guter Freund Lord Berkeley von der Isle of Jersey stammte. Er war es nicht, aber sein Miteigentümer Sir George Carteret war einst Gouverneur der Isle of Jersey. Das alte Jersey wurde zu Ehren von Julius Caesar benannt, als „Caesar“ eher wie das moderne Italienisch ausgesprochen wurde Cäsardh Che‘-sah-ray. Sagen Sie es fünfmal schnell und es fängt an, wie „Jersey“ zu klingen. Einige frühe Dokumente verwenden den Namen Nova Caesarea für die Gebiete, die heute als New Jersey bekannt sind. In den Pine Barrens in New Jersey lebte mindestens eine Hexe, Old Mother Clevenger (gest. 1857), die sich der Legende nach in einen Hasen verwandeln konnte. Aber die alte Mutter Clevenger war Hessin und nicht Jèrriais, wie die Leute von der Insel Jersey manchmal genannt werden.

Wann begann meine Faszination für Lebkuchen? Es ist schwer zu sagen. Es war vielleicht das erste Mal, dass ich weichen Lebkuchen probierte, auf einem Pfadfinderlager in Jockey Hollow in der Nähe von Morristown, New Jersey. Es gibt Leute, die behaupten, dass Washington Irvings „Die Legende von Sleepy Hollow“ tatsächlich von der Geschichte eines gespenstischen, fast kopflosen hessischen Reiters aus Jockey Hollow inspiriert wurde. Auf unserem Zeltplatz haben wir keine Geister gesehen. Soweit ich mich erinnere, unterhielten wir uns mit Geschichten über Jack the Ripper, während wir unseren warmen Lebkuchen am Feuer aßen. Wir haben es nicht gerade grob angehen lassen; Wir schliefen in Hütten, nicht in Zelten, und nach einem Tag mit Dauerregen packten wir unsere Sachen und gingen nach Hause.

Als ich dreizehn war, verliebte ich mich in das Mittelalter und war von der Vorstellung fasziniert gyngerbrede datiert bis ins 11. Jahrhundert zurück. Ich mochte den melasselastigen Geschmack des amerikanischen Lebkuchenjungen immer noch nicht. Es sollte noch mehrere Jahrzehnte dauern, bis mir klar wurde, dass sowohl harte als auch weiche Lebkuchen zur selben Familie gehörten wie die aufwendiger gewürzten, mit Honig gesüßten Lebkuchen Und Pfefferkuchen Wir haben an den Adventssonntagen bei Kerzenschein zu Hause gegessen. (Das Lebkuchenhaus, an dem Hänsel und Gretel mit Bedauern herumgekaut haben und das heute Menschen auf der ganzen Welt zur Weihnachtszeit bauen, heißt auf Deutsch a Hexenhäuschen„Häuschen der kleinen Hexe“ oder a Knusperhäuschen„knuspriges kleines Haus.“)

Weicher Lebkuchen ist ein weiteres meiner Lieblingsrezepte, das ich zu unseren Salt Box-Messen mitbringe. Ein historischer Kuchenverkaufstisch sollte mit historischen Lebensmitteln bestückt sein, und als das Haus gebaut wurde, war dies auch weicher Lebkuchen Die Kuchen für besondere Anlässe in den ehemaligen Kolonien. Die Messen finden im Mai, Juni und September statt, also nicht in Monaten, in denen ich in meiner Küche weihnachtliche Düfte erzeugen möchte. Amerikanische Lebkuchenrezepte erfordern außer Ingwerwurzelpulver nur wenige oder gar keine Gewürze. Weder Lebkuchen noch Lebkuchen waren ursprünglich Weihnachtsspeisen – sie waren nicht unbedingt christlich –, aber meiner Meinung nach ist die Symphonie der Gerüche, die die Herstellung von Lebkuchen umgeben – Zimt, Nelken, Kardamom und Zitronenschale – Teil der Magie von Weihnachten. Zu jeder anderen Jahreszeit Lebkuchen zu backen, wäre so, als würde man im Juli den Baum aufstellen oder vor Heiligabend die Türchen mit der Aufschrift „24“ in meinem Adventskalender öffnen. Es würde die Magie töten. Amerikanischer Lebkuchen ist jedoch das ganze Jahr über akzeptabel.

Was G Boi betrifft, er nirgendwo hingehen. Zum einen ist er mittlerweile eine Antiquität. Und nur weil er und ich uns nicht gut , heißt das nicht, dass meine Kinder oder deren Kinder oder wer auch immer meine Ausstechformen erbt, eines Tages keine Bindung zu ihm aufbauen wird. Sam und Elsie Cluett verbringen jetzt ihre ganze Zeit in diesem brandneuen viktorianischen Herrenhaus. Sie bleiben größtenteils unter sich, aber wenn sie Sie durch die Tore lassen und auf dem Gelände gerade Weihnachtszeit ist, fragen Sie Ellie bitte nach ihrem Lebkuchenrezept. Ich bin mir sicher, dass sie inzwischen eines hat.

Weitere Informationen zu historischen amerikanischen Häusern finden Sie unter Wie alt ist dieses Haus?: Ein Schlüssel zur Datierung und Identifizierung amerikanischer Häuser aus drei Jahrhunderten von Hugh Howard. Wenn Sie mehr über die Geschichte von New Providence, New Jersey, erfahren möchten, veröffentlicht die New Providence Historical Society einen Newsletter mit dem Titel Truthahnspuren. Siehe auch Vom Passaiack bis zu den Wach Unks: Eine Geschichte der Gemeinde Berkeley Heights, NJ. (Warum Berkeley Heights und nicht New Providence? Das ist eine lange Geschichte!) Anleitungen zum Bau Ihres eigenen Lebkuchen-Hexenhauses finden Sie in meinem Buch von 2013: Der alte Weihnachtszauber. Für Lebkuchengeschichte, Arkana und Rezepte (und mehr über Old Mother Clevenger) siehe mein neuestes Buch: Die geheime Geschichte des Weihnachtsbackens: Rezepte und Geschichten von Grabopfern bis hin zu Lebkuchenjungen. Kein abenteuerlustiger Bäcker? Das ist okay. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der warme, weiche Lebkuchen, den ich als Pfadfinderin gegessen habe – und den ich nie vergessen habe – aus einer Betty-Crocker-Mischung hergestellt wurde. Ich kann es wärmstens empfehlen, mit einer Kugel Vanilleeis und ein paar Gruselgeschichten als Beilage.


1Jack Finney. Über die Zeit: Zwölf Kurzgeschichten. New York: A Fireside Book, 1986. Seite 119.

2Wie das Haus in „Where the Cluetts Are“ ist auch dieses eine Nachbildung aus dem 20. Jahrhundert. Es ist ein recht kleines Haus, und als es in den 1970er Jahren gebaut wurde, diente es als Geschäft. Das kleine amerikanische Gotikgebäude und seine weiteren pseudohistorischen Exemplare, darunter ein entzückendes achteckiges Haus aus den 1860er Jahren, wurden inzwischen in Eigentumswohnungen umgewandelt. Mehr über den Komplex, in dem ich nicht leben darf, können Sie in meinem Artikel „Hollies, die ich gekannt habe“ lesen Llewellyns Kräuteralmanach 2016. Leider ist die lustige alte Stechpalme, über die ich geschrieben habe, verschwunden.

3Wir haben den Jersey Devil auch nicht gesehen, obwohl es angeblich eine Pfadfindertruppe gab, die in den 1960er Jahren im nahegelegenen Great Swamp kampierte. Wenn es wahr ist, war der Teufel weit von seinem Zuhause im Pine Barrens entfernt.

Weitere Artikel