3 Tarot-Meditationen zur Unterstützung Ihres Lebens

9 min read


Frau schreibt Tagebuch mit Tarotkarten

Das Tarot lädt uns dazu ein, unseren Geist frei zu machen und uns bewusst zu machen, welche sie unserem Leben zu jedem Zeitpunkt eingeprägt haben. Es gibt eine Fülle traditioneller, altehrwürdiger Interpretationen, die wir in unsere Tarot-Praktiken einbringen können. Allerdings geht die persönliche und intime Gestaltung des Tarot über die üblichen Interpretationen hinaus. Um in die Poesie des Tarot einzutauchen, müssen wir uns mit den unzähligen Möglichkeiten auseinandersetzen, wie jede in Zusammenarbeit mit den anderen Karten interpretiert werden kann. Es ist wichtig, unsere intuitiven Impulse sowie unsere eigenen mentalen Verbindungsfähigkeiten einzubeziehen, nicht nur Buchbedeutungen.

Um uns der Weite des Tarot hinzugeben, müssen wir eine Beziehung zu ihm aufbauen, die von den auswendig gelernten Bedeutungen getrennt ist. Diese Einstellung und Strategie erwecken Tarot vor unseren Augen Leben. Es erhebt das Tarot von einem einfachen Objekt bewussten Studiums zu einer lebendigen, atmenden Verkörperung unseres täglichen Lebens. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Es ist der großartige Geschichtenerzähler des Weges unserer Seele.

weiß, dass sich das Erlernen des Tarot manche wie eine mühsame Aufgabe anfühlen kann: 78 Bilder starren uns an, alle mit tief differenzierten Bedeutungen, kombiniert mit einer komplexen Symbolik. Es kann entmutigend sein, als Anfänger ein Deck in die Hand zu nehmen, und noch einschüchternder ist es, herauszufinden, wie man mit dem Lernen beginnt. Die klassischeren oder traditionelleren Tarotdecks sind von mythologischen und biblischen Geschichten durchdrungen, eingebettet in ägyptische Hieroglyphen, Buchstaben des hebräischen Alphabets und andere esoterische Symbolik. Auch wenn es ein wenig rebellisch oder sogar töricht erscheinen mag, sich zuerst über die eigene Intuition mit Tarotkarten zu verbinden, ist es eine Möglichkeit, Zugang zu den angeborenen Bereichen der Weisheit zu erhalten, die in einem selbst leben. Eine der Methoden, Ihre Intuition zu nutzen, um die im Tarot enthaltenen persönlichen Wahrheiten zu offenbaren, ist Meditation.

Meditation ist eine flexible, universelle Methode, die in vielen Bereichen der spirituellen Praxis angewendet werden kann. Es beruhigt nicht nur unseren Geist, sondern öffnet auch unseren sechsten Sinn für potenzielles Feedback und Input, der intuitiv von unseren psychischen Werkzeugen gesammelt . Ein übersinnliches Werkzeug, das gut zur Meditation passt, ist Tarot. Unabhängig davon, wie lange Sie Tarotkarten lesen, können Sie Meditationstechniken anwenden, um ein tieferes Bewusstsein für die Bedeutungen und Geschichten in den Karten zu entwickeln.

Die Kombination aus Meditation und Tarot ist nicht nur für diejenigen geeignet, die ihre Beziehung und ihr des Tarot vertiefen möchten, sondern auch für diejenigen mit einer engagierten Meditationspraxis, die gelangweilt sind und nach einer neuen, frischen Art zu meditieren suchen! Sie können jeden Tag eine Karte ziehen und sich die Zeit nehmen, sich mit deren Bildern zu verbinden, um Ihren Kopf freizubekommen oder mit mehr Klarheit durch einen herausfordernden Moment zu gehen.

Wie man anfängt
Set und Setting sind wichtig. Für Meditation und Tarot bevorzuge ich einen ruhigen, ungestörten Ort in meinem Schlafzimmer. Wenn ich da reingehe und die Tür schließe, ist es Zeit für mich. Ich kann mich auf dem Bett ausbreiten und weiß, dass ich mich immer in einem wohligen Kokon befinde. Suchen Sie sich am besten einen Platz in Ihrem Zuhause aus, an dem Sie sich etwa 15 bis 20 Minuten lang mit den Karten verbinden können. Wenn Sie gerne mit heiligen Werkzeugen oder Gegenständen arbeiten, versammeln Sie die Menschen um sich herum.

Wenn Sie Mitbewohner haben und keine Möglichkeit zur Abgeschiedenheit haben, haben Sie keine Angst! Sie müssen nicht in einem dunklen Raum eingesperrt sein, um zu meditieren. Tatsächlich sind Parks oder Wanderwege ausgezeichnete Optionen. Wenn Sie bei der Arbeit eine Mittagspause haben, schnappen Sie sich Ihr Tarotdeck und machen Sie einen Spaziergang zu einem Ort in der Natur. Solange Sie nicht gestört werden, können Sie sich in der Nähe anderer aufhalten. Sie können in einer Arbeitspause auf der Parkrampe sitzen oder sich ein Privatzimmer in einer nahegelegenen Bibliothek suchen. Besorgen Sie sich einen guten Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung. Sie können den Raum schaffen, damit diese Praxis für Sie funktioniert.

Ein paar Gedanken zur Deckwahl. Wenn Sie noch kein Tarotkartenspiel haben, möchten Sie vielleicht mit dem Rider-Waite-Smith-Tarot beginnen. Es ist ein großartiges Basisdeck zum Lernen. Schließlich können Sie von dort aus erweitern und andere Decks integrieren, die Sie ansprechen. Das Rider-Waite-Smith-Deck ist das am häufigsten verwendete und am häufigsten beschriebene Deck, daher Sie überall im Internet und in den meisten traditionellen Tarot-Lehrtexten Beispiele dafür.

Hier sind drei einfache Meditations- und Tarottechniken, mit denen Sie jetzt beginnen können, Ihren persönlichen Weg und Ihre Lebensentscheidungen zu unterstützen.

Wählen Sie Ihre Kartenmeditation
Bei dieser Meditationsübung schauen Sie zunächst Ihr Tarotdeck offen durch und wählen eine Karte aus, die Sie im Moment anspricht. Möglicherweise wissen Sie zunächst nicht, warum, und das ist in Ordnung. Ziehen Sie die Karte aus dem Stapel und legen Sie sie vor sich ab.

Atmen Sie jetzt ein paar Mal tief durch und konzentrieren Sie sich darauf, Ihren Geist zu entleeren. Stellen Sie sich vor, wie alle Ihre Gedanken in einem Safe oder einer großen Holzkiste mit Schloss aufbewahrt werden. Oder Sie können sich vorstellen, wie sich Ihre Gedanken in der Atmosphäre auflösen und sich in Schmetterlinge verwandeln. Welches visuelle Element Ihnen dabei helfen kann, Ihre Denkprozesse zu verlangsamen, ist hilfreich.

Schauen Sie sich nun Ihre Karte an und beantworten Sie sich ruhig diese Fragen:

  1. Welche Gefühle löst die Karte bei Ihnen aus?
  2. ist die Geschichte auf der Karte?
  3. Welchen Zusammenhang könnte diese Karte mit dem haben, was gerade in Ihrem Leben passiert?

Notieren Sie es sich zum späteren Nachdenken in einem Tagebuch oder Notizbuch.

Einminütige Tarot-Meditation
Diese Meditationsübung lässt sich am besten an einem Tisch durchführen, an dem Sie Ihre Karten vor sich ausbreiten können. Halten Sie Ihre Tarotkarten in Ihren Händen. Atmen Sie ein paar Mal tief durch und verlangsamen Sie so den Biorhythmus Ihres Körpers und Ihre Gedanken, damit Sie sich konzentrieren und konzentrieren können. Während Sie Ihr Deck mischen, geben Sie Ihren Absichten in die Karten ein, was Sie wissen möchten.

Als nächstes fächern Sie die Karten vor sich auf dem Tisch auf. Führen Sie Ihre dominante Hand langsam über die Tarotkarten und achten Sie dabei auf das Kribbeln der Energie, die durch Ihre Fingerspitzen strömt und Ihnen sagt, welche Karte Sie ziehen sollen. Ziehen Sie die erste Karte, mit der Sie sich verbunden fühlen. Vertraue deinen Instinkten.

Schauen Sie sich anschließend die Karte an und lassen Sie einfach zu, dass Gedankenformen, Gefühle, intuitive Eindrücke oder Botschaften in Ihrem Kopf auftauchen. Inwiefern spiegelt diese Karte wider, was derzeit in Ihrem Leben vor sich geht? Macht einen plötzlichen mentalen Eindruck oder AHA! Moment, der Ihnen in den Sinn kommt? Bleiben Sie bei Ihrem ersten Eindruck. Mache Notizen.

Priorisieren Sie Ihre Gedankenmeditation
Interessante Tatsache: An einem durchschnittlichen Tag denkt unser Geist durchschnittlich 60.000 Gedanken. Das ist für mich absolut umwerfend und erklärt, warum es von enormem Nutzen sein kann, Werkzeuge zu haben, mit denen man diese Gedankenströme durchbrechen und seinem Geist eine dringend benötigte Pause gönnen kann.

Sie können Ihr Tarotdeck als mentalen Anker nutzen, um in den hektischen Momenten des Lebens eine Pause einzulegen und die Gedankenformen zu verlangsamen, die Sie verzehren. Nicht nur das, es wird Ihnen auch dabei helfen, Ihre innere Stimme zu hören. Tarot ist ein wunderbares Werkzeug, das Ihnen dabei hilft, Ihre Denkprozesse zu priorisieren, damit Sie systematischer an das herangehen können, was getan werden muss. Dies ist eine ausgezeichnete Übung für Menschen mit ADS oder Menschen, die dazu neigen, sich über den Tag verteilt zu konzentrieren.

Mischen Sie Ihren Stapel und bitten Sie ihn, Ihnen den einen Lebensbereich zu zeigen, über den Sie zuerst ein wenig nachdenken sollten. Projizieren Sie beim Mischen einfach Ihre Absicht in die Karten. Teilen Sie den Stapel in drei Stapel auf. Ziehen Sie von jedem Stapel die oberste Karte und legen Sie sie vor sich aus. Scannen Sie die drei Karten und achten Sie dabei darauf, dass keine störenden Gedanken in Ihren Geist eindringen. Es gibt nichts außer diesem Moment und dieser Gelegenheit, etwas Neues über einen Bereich Ihres Lebens zu lernen. Schauen Sie einfach leichtfertig von Karte zu Karte und legen Sie sich nicht wirklich auf einen Gedanken oder eine Einsicht fest. Beginnen Sie zu bemerken, wie die Karten vor Ihnen etwas widerspiegeln, mit dem Sie sich gerade beschäftigen. Machen Sie sich mit Papier und Stift Notizen darüber, welchen Lebensbereich Ihnen die Karten dabei helfen, Prioritäten zu setzen.

Schauen Sie sich nun die Karten noch einmal an. Welche Impulse verspüren Sie in diesem bestimmten Bereich Ihres Lebens? Vermitteln die Karten die nötige Weisheit oder Anleitung? Wenn Sie möchten, können Sie drei weitere Karten ziehen, um zusätzliche zu erhalten. Vertrauen Sie Ihrer eigenen inneren Stimme und schreiben Sie drei mögliche Lösungen auf, die Ihnen die Karten für diesen bestimmten Lebensbereich verraten. Lassen Sie Ihrer Fantasie und Kreativität den Weg weisen!

Die Kombination Ihrer Meditations- und Tarotübungen bringt ein zusätzliches Maß an ruhiger Präsenz und die Fähigkeit zu tieferem Verständnis in den Höhen und Tiefen des Lebens. Der Schlüssel liegt darin, mit verschiedenen Einstellungen, vielleicht sogar verschiedenen Kartendecks und jeder Meditation zu experimentieren, um herauszufinden, welche für Sie am besten funktionieren. Ich hoffe, Sie finden diese Übungen hilfreich!

Auf diese Weise können Sie noch detailliertere Tarot- und Intuitionsübungen erhalten, einschließlich einer ausführlichen Meditation für jede Karte des Großen Arkana in meinem neuen Buch Meditation und Tarot: Verbinden Sie sich mit den Karten, um Ihre innere Vision zu entwickeln.

Weitere Artikel