Zwei Arten von Tarot-Lesungen

Wenn Sie anfangen, Tarot zu lesen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es zwei grundlegende Arten von Lesungen gibt und dass diese Lesungen sehr unterschiedlich sind.

  • Die Frage

Viele Tarot-Lesungen drehen sich um eine Frage, die der Fragende gestellt hat. Ihre gesamte Lektüre konzentriert sich auf diese Frage und darauf, wie jede Karte und jeder Ort mit diesem Problem umgeht.

  • Die allgemeine Lesung

Manchmal möchte der Abfragende nur eine allgemeine Lektüre. „Mach eine Tarot-Lesung für mich.“ In diesem Fall sollten Sie das Lesen mehr darauf ausrichten, was den Fragenden beeinflusst hat oder noch beeinflusst und wie er am besten auf die Situation reagieren kann.

Die Ähnlichkeiten:

Wenn ich eine Tarot-Lesung mache, konzentriere ich mich gerne auf ein paar Dinge:

  • Abfragende Teilnahme

    • Lassen Sie den Fragenden sich seine Frage überlegen (falls er eine hat) und mischen Sie die Karten
    • Wenn der Fragesteller eine Frage hat und sich wohlfühlt, bitten Sie ihn, die Frage laut zu sagen.
    • Bestätigen Sie beim Durcharbeiten der einzelnen Karten mit dem Fragesteller die Bedeutung. Auf diese Weise können Sie nicht nur die Bedeutung dieser Karte optimieren, sondern erhalten auch Einblicke, die Sie mit jeder folgenden Karte verwenden können.
  • Ihre Rolle als Leser

    • Versuchen Sie nicht, „die Zukunft vorherzusagen“ oder „mystisch“ zu wirken. Die besten Tarot-Lesungen sind diejenigen, die sich darauf konzentrieren, wie der Fragende am besten auf die Probleme in seinem oder ihrem Leben reagieren kann.
    • Denken Sie daran, dass Sie weder allmächtig noch allwissend sind. So zu tun, als hätten Sie einen mystischen Schlüssel zur Macht des Universums, weil Sie 19,95 $ bei Barnes and Nobles ausgegeben und ein Buch aus der Bibliothek ausgeliehen haben, trägt NICHT zu Ihrer Glaubwürdigkeit als Leser bei.

Die Unterschiede:

  • Welche Spreads Sie verwenden können

    • Allgemeine Lesungen

      • Für eine allgemeine Lektüre mit jemandem, der neu ist, verwende ich immer die Doppelseite des keltischen Kreuzes. Ich sage nicht, dass dies die beste Doppelseite oder sogar meine Lieblingslektüre ist, aber sie eignet sich sehr gut für eine allgemeine Lektüre und bietet Ihnen unterwegs viele Möglichkeiten für Feedback, und ich finde immer, dass ich die Dinge zusammenbringen kann in eine Lektüre, mit der sie am Ende zufrieden sein werden.

    • Fragenlesungen

      • Wenn jemand eine bestimmte Frage hat, neige ich dazu, weniger Karten zu verwenden – vor allem, wenn er bereit ist, die Frage zu stellen, und ich ungefähr weiß, wohin die Frage führt. Ich finde, dass ein Spread mit fünf Karten normalerweise am besten für eine Frage ist, und ich mache mehrere Spreads mit drei Karten, wenn sie viele haben.

  • Deine Tore

    • Allgemeine Lektüre

      • Ihr Hauptziel zu Beginn einer allgemeinen Lektüre sollte die Lektüre der aktuellen Situation sein, einschließlich der Vergangenheit. Setzen Sie sich mit den Kräften auseinander, die im Leben des Fragenden wirken, und welche Einstellungen oder Handlungen ihm am besten helfen, mit diesen Kräften umzugehen. Dies ist naturgemäß sehr allgemein gehalten und muss nicht in Form einer Beratung erfolgen.
    • Frage

      • Ihr Ziel beim Lesen einer Frage sollte es sein, die Frage des Fragenden zu beantworten, ohne ihm zu sagen, was er tun soll. Viele Befragte werden Ihnen einige ziemlich direkte Fragen stellen und spezifische Antworten wollen (ich hatte einmal eine Befragte, die mir sagte, dass sie ihren Freund für Pizza und einen Film einladen würde, und wollte, dass ich ihr bei der Auswahl der Pizzagröße helfe und Toppings und wählen Sie den Film aus, den sie ansehen möchten). Denken Sie daran, dass das Tarot eine Anleitung und kein Handbuch ist. Ihre Aufgabe als Leser ist es, dem Fragenden eine Anleitung zu geben und ihm NICHT zu sagen, was er tun soll. Ich werde dies wiederholen, weil es wichtig ist: SAGEN SIE IHREM KUNDEN NICHT SPEZIELL, WAS ZU TUN IST.