Weitere Banken nehmen ab Ende 2023 am europäischen Sofortzahlungs-Pilotprojekt teil – Companies Digest | Firmen


Von Supantha Mukherjee

STOCKHOLM (Reuters) – Spotify Technology SA hat zum ersten Mal die halbe Milliarde Marke für monatlich aktive Nutzer überschritten, unterstützt durch die Expansion des Musik-Streaming-Unternehmens in weitere Märkte, teilte es am Dienstag mit und ließ seine Aktien um 5 % steigen.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg im ersten Quartal auf 515 Millionen und übertraf damit laut IBES-Daten von Refinitiv die Prognose von Spotify und die Analystenprognose von 500 Millionen.

Premium-Abonnenten, die den größten Teil des Umsatzes ausmachen, stiegen um 15 % auf 210 Millionen und übertrafen damit die Schätzungen von 206 Millionen.

Die Premium-Abonnentenprognose von 217 Millionen für das laufende Quartal übertraf ebenfalls die Erwartungen von 212 Millionen. Das Unternehmen prognostiziert monatlich 530 Millionen aktive Nutzer.

Spotify hat im vergangenen Jahr Pläne aufgestellt, um bis 2030 eine Milliarde Nutzer zu gewinnen und einen Jahresumsatz von 100 Milliarden US-Dollar zu erreichen. Es versprach auch margenstarke Renditen aus seiner kostspieligen Expansion in Podcasts und Hörbücher.

„Spotify ist nicht so etwas wie eine Wunderwaffe, sondern es sind eher 100 oder 1.000 Dinge, die wir tun, diese Art von Verbindungen und Ergänzungen der Geschichte“, sagte CEO Daniel Ek gegenüber Reuters.

Der Quartalsumsatz des Unternehmens von 3,04 Milliarden Euro (3,35 Milliarden US-Dollar) verfehlte jedoch die Analystenschätzungen von 3,08 Milliarden Euro und verzeichnete einen größeren Verlust als erwartet.

„Im Q1 gibt es immer noch eine Menge Makro-Schwankungen, das beeinflusst uns ein wenig“, sagte Ek.

Viele Abonnenten nutzen kostenlose Testversionen oder sind Teil eines Familienplans, und Spotify erzielt nicht sofort Einnahmen, die ein Viertel später eintreten, sagte er.

Ein schwacher Werbemarkt aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheit hat zu niedrigeren Preisen geführt und die Margen von Spotify beeinträchtigt.

Die Bruttomarge ging von 25,3 % im Vorjahresquartal auf 25,2 % zurück.

Auch die Umsatzprognose von Spotify für das laufende Quartal von 3,2 Milliarden Euro verfehlte die Erwartungen von 3,26 Milliarden Euro.

($1 = 0,9066 Euro)

(Berichterstattung von Supantha Mukherjee in Stockholm, Redaktion von Niklas Pollard und Mark Potter)

Scroll to Top