Warum Vergebung der ultimative Akt der Selbstliebe ist und 3 Lektionen, die helfen könnten

Estimated read time 7 min read

„Die Praxis der Vergebung ist unser wichtigster Beitrag zur Heilung der Welt.“ ~Marianne Williamson

Was empfinden Sie, wenn Sie das Wort „Vergebung“ hören?

Früher fühlte ich mich durch Vergebung unwohl. Ich zog mich körperlich zusammen, wenn ich darüber nachdachte, jemandem zu vergeben, der mich verletzt hatte. Ich hatte das Gefühl, dass Vergebung bedeutete, sie vom Haken zu lassen, während ich derjenige war, der für ihre verletzenden Worte und Taten büßte.

Ich würde in meinem Kopf eine Szene abspielen, wie es aussehen würde, wenn sich jemand entschuldigt und sein Unrecht eingesteht … und erst dann wäre ich bereit und in der Lage zu vergeben. Ich habe einen Moment, der nicht passiert ist, auf ein Podest gestellt. Und dabei habe ich meine Macht an eine andere Person ausgelagert.

Dies hielt mich über einen längeren Zeitraum in einem Zustand der Angst, des Grolls und des Kummers. Ich dachte, ich könnte die Vergebung umgehen, weil es nie eine Entschuldigung gab.

Obwohl Entschuldigungen bei der Heilung hilfreich sind, sind sie nicht immer garantiert. Sie können nicht kontrollieren, was andere Menschen tun oder nicht tun.

Wenn Sie auf eine Entschuldigung warten oder hohe Erwartungen daran haben, wie diese aussehen sollte, lassen Sie zu, dass die Handlungen einer anderen Person zu viel Kontrolle über Ihre Heilung haben. Und selbst wenn eine Entschuldigung erfolgt, kann sie das Geschehene nie vollständig wiedergutmachen.

Als ich letztes Jahr den Mut fasste, mich von meinem Partner zu trennen, empfand ich große Wut darüber, wie ich während unserer gesamten Beziehung behandelt worden war. Er gab zu, emotional betrogen zu haben, er hatte mich schlecht behandelt und meine Zeit und Energie missachtet.

Die letzte SMS, die ich von ihm erhielt, war eine Entschuldigung, und dennoch hatte ich das Gefühl, dass sie nicht zufriedenstellend war. Das liegt daran, dass das Ego nie vollständig zufrieden sein wird. Wahre Vergebung hat wenig damit zu tun, was die andere Person für Sie tut; Niemand außer dir selbst kann dir wirklich einen Abschluss geben.

Mein Weg zur Vergebung begann, als ich seinen Text erhielt. In meiner letzten SMS an ihn war ich liebevoll und wünschte ihm alles Gute. Es ging nicht darum, dass ich versuchte, noch etwas zu sagen, um eine Reaktion hervorzurufen oder die Beziehung wieder zu retten.

Ich lauschte der Weisheit meines höchsten Selbstes, die in den Tiefen meines Schmerzes flüsterte:

„Ich liebe und werde geliebt.“

„Es ist für Sie, Ihr zukünftiges Ich und die Menschen, die Sie lieben, dass Sie diese Erfahrung des Herzschmerzes in Liebe, Akzeptanz und Frieden verwandeln.“

Meine alte Geschichte der Vergebung war, dass sie naiv und unrealistisch war.

Aber meine neue Geschichte? Vergebung stärkt und heilt. Und meine zukünftige Gesundheit, mein Wohlbefinden und meine Beziehungen hängen davon ab.

Hier sind drei Lektionen über Vergebung, die mir meine Trennung beigebracht hat.

1. Vergebung ist ein Prozess.

Vergebung ist nicht so, als würde man der genauen Route auf dem GPS folgen, um einen Samstag am Strand zu verbringen. Es ebbt und fließt. Wir können es nicht überstürzen oder erzwingen, aber wir können bereit sein, seine heilenden Wirkungen im Laufe der Zeit zu akzeptieren.

Es fühlte sich nicht richtig an, direkt nach meiner Trennung in einen Ort der Vergebung zu springen. Ich musste den heiligen Zorn, die Wut, die Traurigkeit und die Bitterkeit, die ich empfand, verarbeiten. Da ich mich auf gesunde Weise durch diese Emotionen bewegen konnte, konnte ich viel Energie freisetzen.

Dann beschloss ich, dass ich bereit war zu vergeben. Ich traf die bewusste Entscheidung, jedes Mal innerlich zu vergeben, wenn ich etwas Schmerzhaftes erlebte oder daran erinnert wurde. Zuerst fühlte es sich fast unmöglich an. Aber ich erinnerte mich daran, dass es mir schwer fallen würde, und liebte mich dort, wo ich war.

Ich begann mit kleinen Momenten, in denen ich meine Hand auf mein Herz legte und meiner Ex Frieden wünschte. Dann begann ich, in meinem Tagebuch über meine Vergebung zu schreiben. Eines Tages schrieb ich einen Vergebungsbrief an meinen Ex (nicht zum Abschicken) und verbrannte ihn dann.

Mit der Zeit fühlt sich Vergebung natürlicher und reflexartiger an, erfordert aber immer noch Absicht. Gehen Sie dabei sanft mit sich selbst um.

2. Vergebung ist für dich.

Bei Vergebung geht es nicht darum, das Verhalten und die Handlungen einer Person zu dulden, zu entschuldigen oder herunterzuspielen. Und es geht nicht darum, das Geschehene zu vergessen oder jemandem mehr Chancen zu geben.

Im Gegensatz zur Versöhnung bedeutet Vergebung nicht unbedingt, jemanden wieder in Ihr Leben zu lassen, auch wenn manche Menschen diesen Weg wählen, um etwas Stärkeres wieder aufzubauen. Dafür bedarf es jedoch eines bewussten Engagements beider Beteiligten.

Wenn wir uns der Vergebung widersetzen und Groll hegen, verletzen wir nur uns selbst. In meinem Fall war Vergebung ein Akt der Selbstliebe und Akzeptanz.

Zuerst musste ich mir verzeihen, dass ich länger geblieben bin, als ich hätte tun sollen. Dann war es einfacher, meiner Ex energisch zu verzeihen und unangenehme Gefühle wie Angst und Groll loszulassen, die mich in einer Opfermentalität gefangen hielten.

Ich habe meine Kraft durch Vergebung zurückgewonnen, weil es mir die Erlaubnis gab, weiterzumachen, und Raum für etwas geschaffen hat, das besser mit der höchsten Version meiner selbst übereinstimmt.

Als ich das Gefühl der Vergebung willkommen hieß, löste meine Energie einen Welleneffekt aus. Nachdem ich meiner Ex vergeben hatte, sah ich das Beste in anderen Menschen und Situationen, anstatt nachtragende, negative Energie auszustrahlen, die mich zuvor in einer Mangelmentalität gehalten hatte.

Seitdem ich angefangen habe zu vergeben und mich selbst mehr zu lieben, habe ich mehr Fülle, Liebe und Erfolg angezogen.

Dankbarkeit strahlt jetzt von mir aus und hat mir geholfen, mich auf Kontakte, Geschäftsmöglichkeiten und Erfahrungen einzulassen, die zu meinem höchsten Wohl waren.

3. Vergebung lädt zum Mitgefühl für alle ein.

Das Nebenprodukt der Vergebung ist ein ebenso heilender Ausdruck: Mitgefühl. Wenn Sie vergeben, begrüßen Sie die volle mitfühlende Präsenz, während Sie die Ketten des Urteils, der Schuldzuweisungen und der Scham loslassen. Sie beginnen, die Situation oder Person mit einer liebevolleren Linse zu betrachten.

Als ich in meinem Herzen anfing, meinem Ex-Partner zu vergeben, konnte ich deutlich erkennen, dass sein Verhalten ein Spiegelbild seiner eigenen inneren Kämpfe und Schmerzen war. Das ließ mich innehalten.

Die Gefühle von Wut und Groll verschwanden langsam, als ich eine Seite von mir selbst sah – jemanden, der auch gekämpft, gelitten und Fehler gemacht hat. Und ich konnte nicht anders, als Mitleid mit ihm, mir selbst und allen zu empfinden, die aufgrund der von anderen verursachten Schmerzen Schmerzen verspürt haben.

Mitgefühl ist das Gegenmittel gegen das Urteil, das unsere Welt vergiftet und noch mehr Leid schafft. Es ist das größte Geschenk, das wir geben und empfangen können.

Vergebung ist nicht einfach, aber es ist auch nicht einfach, den Schmerz auf lange Sicht zu ertragen. Betrachten Sie Vergebung als einen nicht verhandelbaren Akt der Heilung, Ermächtigung und Selbstliebe. Es ist der ultimative Abschluss, den Sie suchen, und er wird Ihr Leben und das Leben um Sie herum radikal verändern.



Weitere Artikel