Simon Fielding erhält die Präsidentenmedaille 2023


„Simons unermüdliches Streben nach Exzellenz und sein unerschütterlicher Einsatz für haben ihn zu einer wahren Koryphäe auf diesem Gebiet gemacht.“ Sein Erbe auch künftige Generationen inspirieren. Er ist ein Beweis dafür, durch Leidenschaft, harte Arbeit und Vision für eine bessere Zukunft erreicht werden kann!‘ Glynis Fox, iO-Präsident

Als Vorsitzender des GOsC arbeitete Fielding mit Bildungseinrichtungen und Regierungsbehörden zusammen, um hohe Standards in der osteopathischen Ausbildung aufrechtzuerhalten. Durch sein umfangreiches Netzwerk an Verbindungen war er maßgeblich daran beteiligt, königliche Schirmherrschaft für diese Institutionen zu sichern.

Beitrag zu vielen Anliegen

Simon Fielding setzte seinen unermüdlichen Einsatz in verschiedenen Funktionen fort, unter anderem als 13-jähriger Fachberater im Gesundheitsministerium. Er war außerdem Mitglied der Commission on Primary Care, des Academic Board des Department of Health Studies der Exeter University und des American Academy of Osteopathy Education Board. Darüber hinaus spielte Fielding eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Osteopathic International Alliance und war mehrere Jahre lang Mitglied im Vorstand.

Außerhalb der Osteopathie engagiert sich Fielding aktiv in zahlreichen wohltätigen Projekten. Derzeit ist er Vorsitzender des Kuratoriums des College of Medicine und des Kairos Rehabilitation Trust, Organisationen, die sich der Unterstützung Patienten mit chronischen Schmerzen und komplexen Langzeiterkrankungen widmen.

Ein Aushängeschild des Berufsstandes

In seiner jüngsten Funktion wurde Simon Fielding zum Vorsitzenden der Osteopathic Foundation ernannt und brachte seinen Erfahrungsschatz aus der jahrelangen Zusammenarbeit mit der Vorgängerin der Stiftung, der Osteopathic Education Foundation, ein. Sein lebenslanger Einsatz und sein unermüdlicher Einsatz für die Osteopathie haben einen unauslöschlichen Eindruck in diesem Beruf hinterlassen und ihn zu einem Aushängeschild gemacht, nur einmal in einer Generation auftritt.

Seine außergewöhnlichen Leistungen und sein unerschütterliches Engagement haben ihm die President's Medal eingebracht, eine angemessene Hommage an den 30. Jahrestag seiner bedeutendsten Errungenschaft – der Regulierung der britischen Osteopathie im 1993. Simons immense Beiträge zur Osteopathie haben zweifellos ein bleibendes Erbe hinterlassen und inspirieren weiterhin Praktiker und Pädagogen weltweit.

„Glynis Fox, iO-Präsident, der die Auszeichnung überreichte, sagte: „Simons Engagement und sein unermüdlicher Einsatz für die Weiterentwicklung des Berufsstandes sind geradezu außergewöhnlich.“ Sein unermüdliches Streben nach Exzellenz und sein unerschütterliches Eintreten für den Beruf haben ihn zu einer wahren Koryphäe auf diesem Gebiet gemacht und sein Vermächtnis wird auch künftige Generationen inspirieren. Simon ist ein Beweis dafür, was durch Leidenschaft, harte Arbeit und eine Vision für eine bessere Zukunft erreicht werden kann. „Er hat die Präsidentenmedaille 2023 wirklich verdient, und es ist eine Ehre, seinen herausragenden Beitrag zum Beruf anzuerkennen.“

Herzlichen Glückwunsch an Simon zum Gewinn des Preises und für seinen bemerkenswerten Beitrag zur Osteopathie.