Tarotkarten – die magische Art, Frauen aufzureißen?

Als ich ursprünglich gebeten wurde, M. David Huxleys Buch „How to Pick Up Women with Tarot Cards“ zu rezensieren, war mein erster Gedanke, dass es ein Witz sein muss. Sicherlich muss es einen einfacheren Weg geben, sich mit Frauen auf Partys anzufreunden. Nachdem ich das Buch gelesen habe, bin ich jetzt davon überzeugt, dass es das nicht gibt.

Wenn Sie jemals auf einer Party waren, auf der jemand Tarotkarten liest, wissen Sie, dass die Schlange beginnt, bevor der Leser ankommt. Aus irgendeinem Grund lassen Menschen, besonders Frauen, gerne ihre Karten lesen. Huxley führt dies auf den Wunsch zurück, Vertrauen zu teilen und Einblicke in unser Leben zu erhalten. Ich denke, es liegt eher an den bunten Karten und einem geheimen Glauben an Magie. Auf jeden Fall lässt sich die Karte vor allem bei den 18- bis 30-Jährigen zweifelsfrei lesen.

Aber macht es für einen Mann wirklich Sinn, dies zu nutzen, um Frauen kennenzulernen?

Eine durchschnittliche Tarotkartenlesung auf einer Party dauert zwischen fünfzehn Minuten und einer halben Stunde. Während dieser Zeit bittet der Leser jemanden, normalerweise eine Frau, die Karten zu mischen und ziemlich persönliche Details ihrer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu besprechen. So etwas führt wahrscheinlich zu einer sofortigen Intimität. Während jede Karte fällt, erklärt der Leser die Bedeutung ihrer Bedeutung und ihrer Position, und die Person, für die gelesen wird, arbeitet normalerweise hart daran, zu sehen, wie diese Informationen möglicherweise auf sie zutreffen können.

Da ich auf mehr als meiner gerechten Anzahl von Partys war, muss ich sagen, dass es interessanter ist, meine Karten lesen zu lassen oder anderen dabei zuzusehen, wie ihre Karten gelesen werden, als den normalen Smalltalk zu führen. Es gibt nur so viele interessante Antworten auf die Frage „Was machst du? Wo arbeitest du? Hast du irgendwelche Hobbies?“ Auch wenn Sie ein Romanautor sind.

Es ist viel interessanter zu diskutieren, ob Magie real ist oder nicht, was die Zukunft bringt, was die Karten bedeuten und wie zufällige Zufälle die Geheimnisse des Universums enthüllen könnten.

Eine Sache, die ich an Davids Buch wirklich mag, ist, dass er erkennt, dass das Ziel darin besteht, eine interessante Show zu veranstalten. Er bietet eine kleine Einführung in Persönlichkeitsprofile, Hypnose und NLP und zeigt, wie Sie diese Tricks anwenden können, um eine interessantere und unterhaltsamere Tarot-Lektüre zu erstellen.

Das Buch ist kurz, nur 42 Seiten, aber ich denke, es bietet die beste Einführung in das Tarot, die ich je gelesen habe. Für jemanden, der nach einer neuen Möglichkeit sucht, das Eis auf Partys zu brechen, ist es wahrscheinlich ideal. Sein Überblick über die großen Arkana gibt einige leicht zu merkende Definitionen, und die Abdeckung der kleinen Arkana ist angemessen. Tarotkarten werden mit ausführlichen Übersichten zu jeder Karte geliefert.

Das einzige, was die Leute meiner Meinung nach an diesem Buch nicht mögen, ist, dass es ziemlich klar ist, dass Huxley nicht sicher ist, ob Tarotkarten magisch sind. Er scheint ihren „Erfolg“ der menschlichen Beteiligung am Mischen und Auswählen der Karten zuzuschreiben, und daran, dass Menschen zusammenarbeiten, um sie zu lesen. Ich denke, einige Tarotkarten-Puristen würden das irritierend finden.