Tarot Myth Busters

Das Ziel dieses Artikels ist es, zu versuchen, veraltete und unnötige Aberglauben im Zusammenhang mit dem Lesen von Tarotkarten zu klären.

Fragen Sie jeden erfahrenen und ethischen Tarotkartenleser, ob er glaubt, dass Tarotkarten böse sind, das Werk des Teufels, und nur Hellseher und Hellseher sie lesen können, sie könnten in Gelächter ausbrechen. Ich würde es genauso machen, ehrlich. Je mehr ich diese Karten verwende und mit ihnen arbeite, desto besser verstehe ich ihre wahre Bedeutung und Leistungsfähigkeit.

Bei der Verwendung der Karten mit einer Gruppe von Menschen, die behaupten, keine Kenntnisse über die Tarotkarten zu haben, ist es immer wieder faszinierend, die Reaktion zu hören, wenn die Todeskarte umgedreht wird. Scharfes Einatmen ist milde ausgedrückt, Gemurmel von „Oh, ein Tod!“. Alle, die an diesem Tisch saßen, haben uns nicht in die Irre geführt, sie haben wirklich kein Verständnis für die Todeskarte, sie wurden dazu gebracht, die falsche Bedeutung dieser Karte und einiger anderer zu glauben. Was dann passiert, ist, dass ich am Ende die richtige Bedeutung erkläre und sie von dieser Tatsache überzeuge, mit dem Eindruck, dass sie lieber das Drama der ursprünglichen Bedeutung haben würden.

Die meisten Karten bestehen aus Zellstoff und Druckertinte und sind zu Kartenformen mit einem Bild auf der einen Seite und einem Muster auf der Rückseite geformt, alle 78 Karten. Das ist genau das, was sie sind und alles, was sie jemals sein werden. Sogar die digitalen Bilder sind nur eine Darstellung eines Bildes von Symbolen und Kunstwerken. Es sind die Bedeutungen, die der interessanteste Teil sind.

Tarot hat sich im Laufe der Jahrhunderte weiterentwickelt, wobei ihre Geschichte möglicherweise als Spielkarten aus dem 15. Jahrhundert, vielleicht sogar noch früher, beginnt. Ihre Entwicklung als Werkzeug für die Weissagung ist nicht sehr klar, aber der Mensch hat viele Gegenstände als Werkzeug verwendet, um „in die Zukunft zu sehen“, einschließlich; Werfen von Tierknochen, Hühnereingeweiden, Würfeln, Runen, Drogen aus Pflanzen konsumieren, in Wasserschüsseln starren sowie die elegante Kunst, eine Tasse Tee zu trinken und den Bodensatz in die Untertasse zu ’sehen‘, um zu „sehen“, was die Teeblätter zu sagen haben . Ich habe manchmal den Schaum eines Cappuccinos verwendet, und ich weiß, dass auch Bier verwendet wird.

Hollywood ist auch für viele der heutigen Mythen verantwortlich, die Bedeutung der Teufelskarte wurde geändert, so dass sie fälschlicherweise verwendet wurde, um den tatsächlichen Tod in einem Film darzustellen. Es ist ein billiges Extra, um Atmosphäre und Angst hinzuzufügen. Tarot-Leser werden als mysteriöse Burschen dargestellt, die fließende Gewänder tragen, mit Turbanen, einem Übermaß an Schmuck und schlechtem Geschmack; Schauspieler werden ausnahmslos als Wahrsager der Zigeuner in einem Zelt oder Wohnwagen mit einer Kristallkugel auf dem Tisch dargestellt. Es ist alles Augenwischerei und Hämmern.

Der Aberglaube rund um das Tarot ist ein Werk der Fiktion, möglicherweise aufgebaut von Personen, die Mysterium und Kontrolle hinzufügen möchten; sie können eine Idee fabrizieren, dass sie besondere Beherrschung, geheimes Wissen und Gaben haben. Alles ein Reiz, um ihre Unsicherheiten zu verbergen. Wenn ein Tarot-Leser gut ist, muss er nichts beweisen – Mundpropaganda wird ausreichen. Eine Garderobe mit ungewöhnlicher Kleidung ist das Letzte, was eine anständige Tarotkarte braucht, um ihren Ruf zu verbessern.

Der größte Teil des Aberglaubens ist ziemlich neu, er hat im letzten Jahrhundert mit der Ankunft von Film, Fernsehen und einem beträchtlichen Anstieg der Zahl der Menschen, die sich für Tarot interessieren, an Fahrt gewonnen. Diese Mythen haben auch an Volumen zugenommen und wurden auf dem Weg stark bestickt.

Lassen Sie uns die beliebtesten zerstreuen:

1. Sie sollten niemals Ihre eigenen Tarotkarten kaufen

Wenn das der Fall wäre, würde ich immer noch auf mein erstes Kartenspiel warten. Ich habe keine Ahnung, warum oder wo das begann, es ergibt keinen Sinn. Es ist absolut richtig, wer sonst weiß genau, welcher Kartenstil Sie anspricht oder anspricht? Viel Spaß beim Betrachten der verschiedenen Stile in Buchhandlungen und online, fragen Sie nach den Karten von Freunden, machen Sie wertvolle Nachforschungen und haben Sie eine Sammlung verschiedener Tarot-Decks. Sie können am Ende Ihre eigenen entwerfen.

2. Lassen Sie niemals andere Personen Ihre Tarotkarten berühren

Ich kann verstehen, wenn jemand sehr wählerisch ist und nicht jeden Tom, Dick oder Harry mit seinen Karten umgehen lassen möchte; aber es passiert nichts, wenn andere Ihr Deck berühren. Ich benutze das gleiche Deck seit über 12 Jahren und es macht mich stolz. Wenn jemand meine Karten sehen möchte, erwartet er oft, dass ich ablehne, aber ich gebe sie gerne und erkläre ein wenig darüber. Ich gebe ihnen einen guten Shuffle danach. Es ist ein idealer Zeitpunkt für sie, Fragen zu stellen und mit einigen Mythen aufzuräumen.

3. Nur Hellseher können Tarotkarten lesen

Ja, Hellseher können Tarotkarten lesen, besonders wenn sie Zeit damit verbracht haben, sie zu studieren – UND das gleiche gilt für alle anderen, wir alle können sie lesen. Es gibt Leute da draußen, die ein Verständnis für Karten haben und sie ohne Übung lesen können, aber die meisten von uns werden etwas Arbeit investieren müssen. Es ist für uns alle möglich, zu lernen, wie man Tarotkarten liest, solange wir haben die richtigen Bücher oder/und ein Online-Kurs, ein weiterer Tarotkartenleser, der uns beibringt, wie; Wir alle brauchen einen Ausgangspunkt. Es bereichert eine Tarot-Lesung, wenn der Leser übersinnlich, hellsichtig und/oder intuitiv ist; Es gibt professionelle Leser, die nicht behaupten, eine der vorherigen Qualitäten zu haben, aber studiert und geübt haben, bis sie mehr als fähig sind.

Das Ziel dieses Artikels ist es, zu versuchen, veraltete und unnötige Aberglauben im Zusammenhang mit dem Lesen von Tarotkarten zu klären.

Die obige Antwort gilt auch; Ärzte, Psychologen, Leute bei der Polizei, Militärs, Geschäftsleute, was auch immer, sie lesen die Karten. Es gibt auch ein Deck für jeden; Hunderte von Tarot-Stilen, von Arthurian bis Ägyptisch, Feen, Herr der Ringe; gehen Sie online und überzeugen Sie sich selbst. Da draußen arbeitet jemand an seinem eigenen Kartenspiel. Da draußen ist auch jemand, der nach Erleuchtung, Führung und innerer Weisheit sucht, während er seine Tarotkarten mischt. Es ist für alle. Warum sollten Hexen den ganzen Spaß haben?

5. Tarotkarten sind magisch

Ähm, nein, definitiv nicht. Sie werden in einer Fabrik hergestellt, verpackt und an einen Großhändler oder ein Geschäft gesendet. Tut mir leid, wenn ich dir das verraten habe. Sie dienen dem Leser als Hilfsmittel, sie lösen durch Symbole, Bedeutungen und Bilder einen Informationsfluss aus. Sehen Sie sie als das, was sie sind, und vermeiden Sie die Mythen.

6. Tarotkarten sind böse

Tarotkarten haben keine magischen oder bösen Eigenschaften, sie sind nur Karten. Jeder anständige Tarot-Leser wird die Karten verwenden, um zu helfen, aufzuklären, alternative Möglichkeiten aufzuzeigen, Fragen zu beantworten, auf eine Vielzahl von guten und hilfreichen Wegen. Es käme ihnen nie in den Sinn, etwas anderes zu tun. Jeder, der vorgibt, sie für böse Zwecke zu verwenden, täuscht sich selbst und andere.

Wir haben auch noch nichts davon gehört, dass Kartenherstellern böse Taten vorgeworfen werden.

7. Zigeuner erfanden Tarot

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Zigeuner bei der Entwicklung der Tarotkarten eine Rolle gespielt haben. Tarot entwickelte sich von einem Kartenspiel im 15. Jahrhundert oder früher in Europa, das teure, handgemalte Geschenke verwendete, die von Aristokraten bestellt wurden, zu massenproduzierten Holzschnitten, die die Öffentlichkeit kaufen konnte.

8. Die Tarotkarten sind nie falsch

Die Tarotkarten werden verwendet, um Wege und Entscheidungen zu beleuchten, die Sie in Ihrem Leben haben, Optionen und Alternativen. Die Zukunft ist nicht in Stein gemeißelt, sondern Sand, es liegt an Ihnen, welchen Zukunftsweg Sie einschlagen, auf einer Route gibt es vielleicht noch ein paar Umwege, vielleicht landen Sie am selben Ort. Freier Wille und Wahl spielen eine große Rolle in Ihrem Leben und die Tarotkarten können dies widerspiegeln.

9. Tarotkarten stammen aus Ägypten

Dieses Gerücht und dieser Trugschluss wurden von Court de Gébelin ins Leben gerufen. Er interpretierte fälschlicherweise zwei ägyptische Wörter, weil er glaubte, dass sie Tarot bedeuteten, und erst als der Rosetta-Stein nach 1799 übersetzt wurde, wurde sein Irrtum klar.

10. Tarotkarten können nicht über das Telefon gelesen werden

Natürlich können sie das, es ist so einfach, dass der Kunde eine Frage stellt und der Tarotkartenleser dann die Frage aufschreibt, die Karten mischt und mit dem Lesen fortfährt. Es gilt auch für eine Lesung über das Internet, es ist die gleiche Technik. Nur weil die Person, der Fragesteller, nicht neben Ihnen sitzt, heißt das nicht, dass Sie nicht mit Hilfe der Tarotkarten interagieren und Antworten geben können. Manchmal habe ich die Antwort getippt und ausgedruckt oder per E-Mail geschickt, und sie ist genauso gültig.

11. Katzen werden Ihre Fähigkeiten schwächen

Als mir das zum ersten Mal vorgeschlagen wurde, fiel mir überrascht die Kinnlade herunter. Unnötig zu sagen, dass ich alle vier Familienkatzen für die Lesungen an diesem Abend in den Raum eingeladen habe. Gott weiß, wo das angefangen hat. Darin steckt kein Körnchen Wahrheit.

12. Schwangere dürfen die Karten nicht lesen

Wenn dies wahr wäre, würden Gesundheitswarnungen auf die Seiten der Kartenpakete gedruckt werden. Es ist absolut sicher für schwangere Frauen, Karten zu lesen; Sie können dabei möglicherweise die Karten auf ihrem Bauch ausbalancieren.

13. Sie können Tarotkarten nicht für sich selbst lesen

Ja, natürlich kannst du das, aber schreibe die Frage zuerst auf Papier und verwende für die Antworten ein Tarotbuch, dem du vertraust. Der Trick besteht darin, die Antworten des Buches auf die Karten für Ihre eigene Antwort zu verwenden, da Sie sonst möglicherweise Schwierigkeiten haben, unparteiisch oder distanziert zu bleiben. Indem Sie alles aufschreiben, können Sie später überprüfen, ob dies der Fall ist.

Sie möchten vielleicht nicht, dass jemand anderes für Sie liest, und dies ist eine Methode, die Sie entwickeln müssen.

14. Ihre Tarotkarten müssen in Seide gehüllt sein

Nur wenn Sie Seide mögen….. Ich benutze alte Seidenschals, die geliebt werden und schwer zu trennen sind, sie verhindern, dass die Kanten der Karten abgekratzt werden, und es ist ein Vergnügen, sie zu berühren. Was mein „funktionierendes“ Deck angeht, das in einer Gadget-Tasche untergebracht ist, die normalerweise zum Schutz und Transport von MP3-Playern gekauft wird. Darin passen zwei Decks und ein Digitalrecorder. Niemand hat eine Ahnung, was drin ist, wenn ich es herumtrage.

16. Tarotkarten sind das Werk des Teufels

Sicherlich nicht. Sie sind das Werk von Menschen, die anderen helfen, ihnen bei Problemen helfen, ihr Leben verbessern, neue Techniken entdecken wollen, um sich selbst zu stärken, moderne Psychologie anwenden. Viele dieser Leute kommen aus den Berufsklassen, Ärzte, Psychologen, Psychiater, Krankenschwestern, Wissenschaftler, Berater usw. Die Karten sind ein Werkzeug für das Gute, wenn Sie dies wünschen. Alles rächt sich irgendwann.

17. Die Karten sind okkult

Das Wort okkult bedeutet verborgen. Wir wissen, dass die Karten im 15. Jahrhundert als Spielkarten entstanden sind, als sich verschiedene Gruppen für sie interessierten und ihre eigenen Überzeugungen und Bedeutungen damit verbanden. Das Wort okkult wurde im Laufe der Jahre missbräuchlich verwendet, um eine falsche Darstellung seines wahren Gebrauchs zu geben und etwas Hinterhältiges zu implizieren.

18 Die Todeskarte bedeutet Tod

Einfach ausgedrückt bedeutet es eine Veränderung. Wenn Sie sich beruflich verändern möchten und diese Karte beim Lesen auftaucht, dann fühlen Sie sich vielleicht sehr erleichtert – je nachdem, ob Sie ihre wahre Bedeutung kennen. Dies ist die Karte, mit der die Filmemacher andeuten, dass ein böser Tod bevorsteht, ohne wirklich zu schätzen, was sie tun. Folglich verbringen Tarot-Leser viel Zeit damit, ihre Kunden zu beruhigen, wenn diese Karte erscheint. Veränderung.

19. Allen Tarotkartenlesern kann nicht vertraut werden

Ich kann voreingenommen sein, wenn ich darauf antworte! Gehen Sie immer mit Mundpropaganda, wenn Sie jemanden auswählen, der Ihnen eine Lesung gibt. Jeder Beruf kann einen Scharlatan, einen Betrüger oder eine Betrügerin haben. Haben Sie einfach etwas Geduld und stellen Sie sicher, dass der Tarot Reader gut durchdacht ist. Wenn Sie sich in einer Lesung befinden und sehr unzufrieden mit der Art und Weise sind, wie die Dinge laufen, dann verlassen Sie sie schnell. Idealerweise sollte man sich nach einer Lektüre wohlfühlen, ein Gefühl der Klärung haben, sich nicht wie ausgeraubt fühlen. Verwenden Sie hier Ihren eigenen Instinkt.

20. Umgekehrte Karten sind immer schrecklich

Einige Leute ziehen es vor, beim Lesen keine umgekehrten Karten zu verwenden, also bleiben sie bei den 78 aufrechten Bedeutungen. Was bedeutet, dass Sie weitere 78 Bedeutungen verpassen, und einige davon sind sehr, sehr positiv. Es bedeutet nur, dass Sie beim Lernen ein wenig mehr lernen. Ich schlage vor, Sie schauen sich einige Tarot-Bücher in den Online-Buchhandlungen an, die die meistverkauften umgekehrten Tarot-Bedeutungen enthalten. Es wird Ihr Wissen und Ihre Lektüre erweitern.