Sechs der Münzen – Tarotkarten Bedeutungen

AUFGERichtet: Geben, Empfangen, Teilen von Reichtum, Großzügigkeit, Wohltätigkeit.

UMGEKEHRT: Selbstfürsorge, unbezahlte Schulden, einseitige Wohltätigkeit.


Die Sechs der Münzen Beschreibung

Die Sechs der Münzen zeigt einen wohlhabenden Mann in einem roten Gewand, der zwei Bettlern, die zu seinen Füßen knien, Münzen aushändigt. In seiner linken Hand hält er eine ausgewogene Waage, die für Fairness und Gleichheit steht. Diese Karte spiegelt einen Zustand finanzieller Sicherheit und Großzügigkeit wider und deutet darauf hin, dass Sie Ihren Reichtum und Ihren Überfluss großzügig zum Wohle anderer einsetzen können. Sie steht aber auch für das Empfangen von Großzügigkeit und das Gefühl der Erleichterung, das mit dringend benötigter Hilfe einhergeht. Die Sechs der Münzen ist eine Karte des Gebens und Nehmens. Manchmal bist du auf der gebenden Seite, ein anderes Mal auf der empfangenden Seite. Es ist ein ständiger Kreislauf des Lebens, und diese Karte erinnert uns daran, dass sich das Gleichgewicht jederzeit ändern kann. Auch wenn du von Reichtum umgeben bist, wird es Zeiten geben, in denen du die Hilfe und Unterstützung anderer brauchst, also sei großzügig mit deinen Ressourcen, denn du könntest die Unterstützung in der Zukunft brauchen.

Sechs der Münzen aufrecht

Vielleicht bist du wie der reiche Mann in dieser Karte und teilst deinen Reichtum und deinen Überfluss mit anderen. Du hast großen Reichtum angehäuft und bist nun in der Lage, Bedürftigen finanzielle Unterstützung zu gewähren. Sie geben großzügig durch wohltätige Spenden, Zehntabgaben oder Spendensammlungen und genießen die guten Gefühle, die damit verbunden sind, anderen zu helfen. Auch wenn Sie nicht über finanzielle Mittel verfügen, bieten Sie Ihre Zeit, Energie, Liebe und Unterstützung den Bedürftigen an, weil Sie wissen, dass sie geschätzt werden. Ihre Zeit oder Ihre Weisheit zu geben, ist oft genauso spirituell erfüllend wie das Verschenken von Geld oder Geschenken, und das nicht greifbare Geschenk Ihrer Anwesenheit wird genauso gut, wenn nicht sogar besser angenommen. Es mag Zeiten geben, in denen du dich fragst, ob du es dir wirklich leisten kannst, anderen großzügig zu geben – und der weise Rat der Sechs der Münzen lautet, darauf zu vertrauen, dass jeder Beitrag, den du leistest, wertgeschätzt wird und dreifach zu dir zurückkommt.

Vielleicht sind Sie auch geneigt, jemandem ein Darlehen zu gewähren, unter der Voraussetzung, dass er es Ihnen zurückzahlen wird, sobald er wieder auf eigenen Füßen steht. Dies ist ein Darlehen, das auf Vertrauen und gutem Glauben beruht, denn Sie wissen, dass Sie etwas zurückbekommen, wenn Sie es weggeben. Denken Sie aber daran, dass es sich bei diesem Austausch eher um eine kurzfristige Lösung und nicht um eine dauerhafte Lösung handelt. Überlegen Sie also, wie Sie Ihre Familie oder Freunde finanziell so unterstützen können, dass sie sich selbst versorgen können.

Auf der anderen Seite können Sie die Großzügigkeit anderer Menschen annehmen und diese Geschenke mit Dankbarkeit entgegennehmen. Dies wird Ihnen helfen, wieder auf die Beine zu kommen und es der wohltätigen Organisation oder Person schließlich zurückzuzahlen, entweder mit Ihrer Zeit oder Ihrem wiedergewonnenen Vermögen. Sie müssen auch Wege finden, wie Sie langfristig unabhängiger werden können. Die Annahme von Almosen birgt die Gefahr, dass Sie davon abhängig werden und nicht mehr für sich selbst sorgen können. Achten Sie darauf, dass Sie nicht unterwürfig werden oder merklich verzweifeln, weil Sie von jemand anderem Almosen erhalten.

Die Sechs der Münzen schließlich ist eine Karte, die für finanzielle Harmonie steht. Die Beträge, die ein- und ausgehen, sind im Gleichgewicht, und Sie sind dankbar für das, was Sie haben, und freuen sich, mit anderen Bedürftigen zu teilen.

Die umgekehrte Sechserpotenz

Die umgekehrte Sechs der Münzen erinnert dich daran, dass du auch dir selbst etwas geben solltest. Ein wenig Selbstfürsorge wird dir sehr helfen, vor allem, wenn du lange Zeit im Gebendemodus warst. Überlegen Sie sich ein kleines Geschenk, um sich für alles, was Sie getan haben, zu bedanken; vielleicht eine Massage, eine schöne Schachtel Trüffel, oder schreiben Sie einfach einen Liebesbrief an sich selbst, in dem Sie sich für alles bedanken“.

Die umgekehrte Sechs der Münzen kann darauf hindeuten, dass Sie anderen zwar großzügig etwas geben, diese aber nichts zurückgeben. Zum Beispiel können Sie einem Freund Geld leihen, aber er zahlt es Ihnen nicht zurück. Oder Sie helfen jemandem, aber derjenige erwidert den Gefallen nicht und zeigt einen Mangel an Dankbarkeit und Wertschätzung. Das ist eine Einbahnstraße, und Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie ausgenutzt werden. Sie können die Reaktion der anderen Person zwar nicht ändern und sie auch nicht zwingen, den Gefallen (oder das geschuldete Geld) zurückzuzahlen, aber Sie können aus dieser Erfahrung lernen und Ihre Hilfe in Zukunft ablehnen. Oder, wenn Sie sich entscheiden, erneut Hilfe anzubieten, schlagen Sie eine alternative Möglichkeit vor, sich zu revanchieren, damit es weiterhin einen gesunden Energieaustausch gibt – vielleicht kocht man für Sie ein Essen oder bietet Ihnen eine Gegenleistung an.

Wenn Sie selbst Probleme haben, achten Sie darauf, dass Sie sich nicht zu sehr für andere engagieren, die Ihre Hilfe suchen. Vielleicht neigen Sie dazu, mehr auszugeben oder zu verschenken, als Sie sich leisten können. Großzügigkeit ist zwar eine wunderbare Eigenschaft, aber du musst sicherstellen, dass du in der Lage bist, dich selbst zu versorgen, während du anderen hilfst.

Die umgekehrte Sechs der Münzen bittet dich, bei der Aufnahme von Schulden achtsam zu sein. Sie neigen dazu, sich zu verschulden, und das könnte Ihnen mit steigenden Zinsen oder persönlichen Drohungen zum Verhängnis werden, wenn Sie die Schulden nicht rechtzeitig zurückzahlen können.

Eine umgedrehte Sechs der Münzen spiegelt manchmal die egoistische Seite der Nächstenliebe wider. Achten Sie darauf, dass Sie nicht versuchen, anderen zu beweisen, dass Sie großzügig sind, weil Sie den Armen oder Bedürftigen etwas geben können. Geben Sie lieber selbstlos als selbstsüchtig.

In einer Beziehung deutet die umgekehrte Sechs der Münzen darauf hin, dass ein Partner viel nimmt, aber nicht viel gibt, was zu Ungleichheit in der Beziehung führt. Sie müssen darauf achten, dass Ihre Großzügigkeit nicht ausgenutzt wird und dass Sie nicht immer diejenige sind, die zum Vorteil Ihres Partners Kompromisse eingeht.

Kommentar verfassen