Psychische Lesungen – Psychische Lesungen mit Tarot oder Kartomantie

Hellseher verwenden nicht nur die Tarotkarten, sondern auch einfache Spielkarten. Bei psychischen Lesungen wird es Kartomantie genannt und es tut, was die Tarotkarten tun, dh die Karten werden verwendet, um Emotionen zu lesen. Um das 14. Jahrhundert begann die Kartenlegende mit der Einführung von Spielkarten. Viele glauben, dass die Spielkarten niemals zu anderen Zwecken als zum Lesen verwendet werden sollten und dass sie nur vom Cartomancer oder dem Besitzer dieses Kartenspiels berührt werden.

Kartenlegen wurde ab dem 18. Jahrhundert zur beliebtesten Art, Menschen die Zukunft vorauszusagen. Unter Verwendung eines Standardspielkartenspiels verwendet die Wahrsagerin alle 52 Karten des Decks. In Frankreich wird das Piquet-Deck, das 32 Spielkarten enthält, für Kartenlegen verwendet. In diesem Fall bleiben die Bildkarten, die Asse und die Karten 7er bis 10er übrig, während die 2er bis 6er entfernt werden.

Jede Farbe hat in Bezug auf die Tarotkarten eine Bedeutung wie folgt:

  • Keulen sind gleichbedeutend mit den Zauberstäben, die Macht darstellen.
  • Pik ist gleichbedeutend mit den Schwertern, die den Intellekt repräsentieren.
  • Herzen sind den Bechern gleichgestellt, die Gefühle darstellen.
  • Diamanten sind den Münzen gleichgestellt, die Gesundheit oder materielle Angelegenheiten darstellen

Bis vor kurzem haben Standard-Spielkarten, die in der Kartomantie verwendet wurden, bei psychischen Lesungen den Tarotkarten den zweiten Platz eingenommen. Das Tarotdeck besteht aus den Großen Arkana und den Kleinen Arkana. Die Große Arkana hat 21 Trumpfkarten und eine Narrenkarte, während die Kleine Arkana 56 Karten enthält. Die Minor Arcana besteht aus vier Farben, die jeweils einen König, eine Dame, einen Springer und einen Pagen sowie die von 1 bis 10 nummerierten Zahlenkarten enthalten.