Navratri und Astrologie

Die Bedeutung von Navratri ist viel mehr als nur die Anbetung der neun Formen von Maa Parvati, Maa Lakshmi und Maa Saraswati und die Symbolik des Sieges über das Böse.

Laut Astronomie und vedischer Astrologie durchläuft die Erde zwei große Sonnenoperationen in einem Jahr, und die Jahreszeiten hängen von der Richtung der Sonnenbewegung ab. Sobald sich die Sonne südlich des Äquators zu bewegen scheint (Dakshinayan), ist die Intensität der Sonne nicht so hart und die Umgebung ist voller Feuchtigkeit. Das zweite Mal, wenn sich die Sonne scheinbar nach Norden bewegt, sind die Sonnenstrahlen intensiver und die Die Umgebung ist eher trocken.

Das erste bedeutet den Beginn des Winters und das zweite das Kommen des Sommers.

In dieser Zeit, in der sich zwei Jahreszeiten vereinen, wird der menschliche Körper anfälliger für Krankheiten, da er sowohl körperlich als auch geistig weniger widerstandsfähig gegen den Angriff von Fremdkörpern wie Mikroorganismen, Bakterien und Viren ist.

Die erste Vereinigung von zwei Jahreszeiten kommt in Chaitra Masa Shukla Paksha Prathama nach Navmi (März Ende bis Mitte April), bekannt als Ram Navmi, und die zweite kommt in Asvin Masa Shukla Paksha Prathma nach Navmi (irgendwo im Oktober), bekannt als Durga Navmi .

Die Trennung von Monaten und Tagen, um diese Vereinigungen zu erschließen, wird mit Hilfe der Astrologie durchgeführt und dann Ayruveda und andere Heilmaßnahmen zur Bekämpfung der möglichen Krankheit anzuwenden, ist die tief vergrabene Bedeutung beim Feiern der Navratris.

Alle neun Tage des Navratri werden verschiedene Göttinnen verehrt, um das Individuum davor zu schützen, Opfer der möglichen Fallen zu werden, wie in seinem Horoskop angegeben. Die ersten drei Tage Göttin Parvati, (die die Herrin von Rahu ist und mit ihrer positiven Energie die Negativität von Rahu wird minimiert) in ihren verschiedenen Formen wird mit Worten versehen. Die nächsten drei Tage wird Göttin Laxmi (die der Herr der Venus ist, die dem Eingeborenen alle irdischen Annehmlichkeiten verleihen kann) in ihren verschiedenen Formen verehrt und die letzten drei Tage wird Göttin Saraswati (die dem Eingeborenen Wissen verleiht) in ihrer anderen Form verehrt.

Mal sehen, wie es den Eingeborenen beeinflusst, der diese Göttinnen in ihren verschiedenen Formen in den Navrtras mit den richtigen Verfahren verehrt.

1. Durga — Sh Shailputri— Das Mooladhar-Chakra wird im Anbeter wach und wenn das Horoskop Anzeichen einer Krankheit aufweist, nimmt dieses Zeichen ab.

2. Durga — Sh Bharmacharini— Durch die Anbetung dieser Form der Göttin Parvati entwickelt der Mensch die Absicht des Opfers, der Tapa und der guten Moral, und der Geist weicht nicht vom pflichtbewussten Weg ab. Ist der Geist jedoch gemäß dem Horoskop schwach, wird er durch die Anbetung an diesem Tag gestärkt.

3. Durga — Sh Chandraganta— Durch die Anbetung dieser Form der Göttin Parvati erwacht das Manipur-Chakra im Anbeter. Die weltlichen Probleme, mit denen der Einzelne konfrontiert ist, werden stark reduziert.

4. Durga — Sh Krishmanda—– Durch die Anbetung dieser Form der Göttin Lakshmi wird dem Anbeter der Segen eines langen und sorgenfreien Lebens zuteil, und die in seinem Horoskop dargestellten Übel werden erschöpft, wenn das Anahat Chakra in ihm erwacht.

5. Durga — Sh Skand Mata— Durch die Anbetung dieser Form der Göttin Lakshmi wird dem Anbeter das Erwachen des Vishudh Chakra verliehen, wodurch die ultimative Ruhe und der Frieden in ihm wiederhergestellt werden.

6. Durga — Sh Kayayani —Durch die Anbetung dieser Form der Göttin Lakshmi wird dem Anbeter das Erwachen von Agya Chakra verliehen und alle negativen Auswirkungen wie Krankheiten, Qualen, Gefahren und Unvollkommenheiten, die in seinem Horoskop möglich erscheinen, verschwinden für immer aus dem Leben des Einzelnen.

7. Durga —- Sh Kaalratri— Durch die Anbetung dieser Form der Göttin Saraswati wird dem Anbeter das Erwachen des Bhanu Chakra verliehen und die durch Krankheiten verursachten negativen Auswirkungen werden dauerhaft überwunden.

8. Durga — Sh Mahagauri— Durch die Verehrung dieser Form der Göttin Saraswati wird dem Verehrer das Erwachen von Som Chakra geschenkt, und das unmögliche Yoga, das im Horoskop nicht sichtbar ist, scheint möglich.

9. Durga — Shiddhidatri—– Durch die Anbetung dieser Form der Göttin Saraswati wird der Anbeter mit besonderen Siddhi beschenkt, wodurch nichts unerreichbar erscheint.

Wenn der Anbeter die oben genannten Formen von Durga verehrt, indem er die richtigen Rituale befolgt, schwinden alle Übel, Gefahren und Mängel, die in seinem Horoskop eingeschrieben sind.