Interessante Fakten über Telepathie

Ein psychisches Phänomen, bei dem die Kommunikation zwischen zwei Köpfen stattfindet, wird Telepathie genannt. 1882 prägte Fredric WH Meyers dieses Wort, das aus zwei Teilen besteht – „tele“ bedeutet „entfernt“ und „pathe“ bedeutet „Ereignis“. Die Kommunikation besteht aus Botschaften, Ideen, Gedanken, Gefühlen oder Bildern.

Während dies in Stämmen als eine normale menschliche Fähigkeit angesehen wurde, wird es in der modernen Welt als psychisches oder mystisches Phänomen angesehen. Menschen haben sich seit Beginn des Mesmerismus für dieses Gebiet interessiert. Nach dem Ersten Weltkrieg versuchten viele, diese Fähigkeit zu erlernen, in der Hoffnung, mit den verstorbenen Seelen kommunizieren zu können.

Telepathie kann zwischen Freunden, Verwandten oder zwei beliebigen Personen auftreten. Wir hören oft von Fällen, in denen ein Missgeschick im Leben einer Person von jemand anderem wahrgenommen wird, der meilenweit voneinander entfernt ist. Diese Kommunikation wird durch das Sehen von Bildern, Träumen oder Halluzinationen gefühlt. Frauen gelten aufgrund ihres emotionalen Zustands als telepathischer als Männer.

Zu den biologischen Veränderungen gehören die Veränderung des mentalen Wellenmusters des Empfängers, um mit dem des Senders übereinzustimmen, und die Veränderung seines Blutvolumens während solcher Übertragungen.

Telepathie ist nicht durch Entfernung begrenzt. Dies wurde durch Experimente herausgebracht, die an Bord der Apollo-Mission-14 im Jahr 1971 durchgeführt wurden. Der Astronaut Edgar D. Mitchell stand in telepathischer Kommunikation mit vier Menschen auf der Erde. Während er zufällig aus 25 Zahlen 200 verschiedene Zahlenfolgen erdachte, erraten zwei der Empfänger auf der Erde 51 davon in derselben Reihenfolge richtig.

Um diese Fähigkeit zu meistern, muss man trainieren, den Geist von schweren Emotionen und Gefühlen zu befreien und die Energie zwischen den telepathischen Chakren, nämlich dem Herz, der Krone und dem Solarplexus, zirkulieren zu lassen.