Wie man mit Kultur und Werten in der Elternschaft klarkommt

5 min read

Kulturelle und religiöse Unterschiede können diese Erziehungsherausforderung noch komplexer machen. können diese Komplexität mit effektiven Kommunikationsfähigkeiten und Einfühlungsvermögen bewältigen. Wenn Sie kompromissbereite Haltung und Kompromissfähigkeiten hinzufügen, können Sie eine harmonische Erziehungsreise gestalten.

Hier sind 5 Fragen, Sie nachdenken sollten, wenn Sie interkulturellen Erziehungsherausforderungen begegnen:

1- Wie wirken sich die kulturellen und religiösen Unterschiede in Ihrer Beziehung aus?

Stellen Sie sich vor, Elternteil kommt aus einer Kultur, in der die Einbeziehung einer größeren Familie die Norm ist, während der andere mehr Unabhängigkeit schätzt. Der erste Schritt besteht darin, diese Unterschiede zu verstehen. Diese Dynamik kann sich in alltäglichen Situationen abspielen, beispielsweise bei der Entscheidung über das Ausmaß der Beteiligung der Großeltern an der Kinderbetreuung oder bei der Entscheidung über die Rolle der Religion in Ihrer Familie.

2- Wie stehen Ihre kulturellen Normen im Widerspruch zu Ihren Erziehungswerten?

Möglicherweise stehen Sie vor einem Dilemma, wenn Ihre kulturellen Normen mit Ihren gemeinsamen Erziehungswerten kollidieren. Es ist wichtig, den Bereich der Meinungsverschiedenheiten und potenziellen Konflikte frühzeitig zu erkennen.

Kulturelle Normen sind oft tief verwurzelt, und Sie stellen die ihnen zugrunde liegenden Werte oder Überzeugungen möglicherweise nicht sofort in Frage. Ein Konflikt bietet Ihnen die Gelegenheit, sich mit den verborgenen Bereichen der Meinungsverschiedenheit auseinanderzusetzen und sie zu verstehen, damit Sie sie konstruktiv angehen können.

Die Gottman-Therapiemethode bietet eine Übung, die Paaren dabei helfen soll, die verborgenen Träume in ihrem Konflikt aufzudecken. Wenn Sie diese zugrunde liegenden Träume verstehen, können Sie das Problem konstruktiv angehen und auf eine Lösung hinarbeiten.

Suchen Sie nach Harmonie durch Empathieübungen:

  • Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Partners. Wenn Partner aufgrund seines kulturellen Hintergrunds Wert auf gemeinschaftliche Unterstützung legt, fördert das Einfühlen in seine Perspektive das und baut eine Verbindung auf.
  • Erkennen Sie, dass es nicht unbedingt richtige und falsche Perspektiven gibt, sondern zwei gültige Wahrheiten.
  • Erkennen Sie an, dass der Standpunkt Ihres Partners seine Realität ist, geprägt von seinem kulturellen Hintergrund und seinen persönlichen Erfahrungen.

- Wo liegt die Schnittstelle zwischen Kultur und Erziehungsstil?

Ihr Partner ist möglicherweise in einer Kultur aufgewachsen, in der Disziplin eher autoritär ist, während Sie einen fürsorglichen Ansatz bevorzugen. Der Schlüssel liegt darin, Gemeinsamkeiten dort zu finden, wo sich Ihre Erziehungsstile überschneiden. Erkunden Sie beispielsweise, wie Sie diese Ansätze kombinieren können, um eine altersgerechte Strategie Ihr Kind zu entwickeln. Es muss sich unterstützend anfühlen und Ihrem Kind dennoch klare Grenzen setzen.

Kompromisse sind der Schlüssel. Begreifen Sie Kompromisse als einen dynamischen Prozess der Integration von Kultur und Überzeugungen. Es geht nicht darum, eine Kultur für eine andere zu opfern, sondern eine Mischung zu finden, die beiden Hintergründen Rechnung trägt.

Kompromisse bedeuten auch nicht, die eigene Perspektive oder Werte aufzugeben. Stattdessen geht es darum, einen Mittelweg zu finden, der sowohl kulturelle Überzeugungen als auch Perspektiven respektiert.

Stellen Sie sich ein Szenario vor, in dem Sie möchten, dass Ihr Kind an traditionellen kulturellen Veranstaltungen teilnimmt, Ihr Partner jedoch befürchtet, dass sich das Kind überfordert fühlt. Durch die Kunst Kompromisses können Sie sich entscheiden, an den Veranstaltungen teilzunehmen, sie aber schrittweise einzuführen, um sicherzustellen, dass es Ihrem Kind gut geht.

Basierend auf den Prinzipien der Gottman-Therapie wird die Ausarbeitung eines Kompromisses zu einem Eckpfeiler für Paare, die Harmonie suchen. Paare arbeiten zusammen, um Elemente der Kultur jedes Partners in einen Erziehungsansatz zu integrieren, der gemeinsame Werte widerspiegelt. Der Schlüssel liegt darin, eine gemeinsame Basis zu finden, die das kulturelle Erbe respektiert und gleichzeitig den geschätzten Grundwerten treu bleibt.

4- Benötigen Sie einheitliche Erziehungsrichtlinien?

Ja. Nachdem Sie nun einen Kompromiss gefunden haben, setzen Sie sich zusammen und erstellen Sie eine Reihe von Erziehungsrichtlinien, die Ihre beiden kulturellen Einflüsse vereinen. Konsistenz ist sowohl für Eltern als auch für Kinder beruhigend. Setzen Sie sich für Ihre gemeinsamen Erziehungsziele ein und konzentrieren Sie sich dabei auf Beständigkeit als Schlüsselelement. Indem Sie sich darauf einigen, was Sie gemeinsam haben und welche gemeinsamen Ziele Sie verfolgen, haben Sie Ihren eigenen Beziehungskultur-Kompass geschaffen, der Ihnen dabei helfen kann, den Weg in die Zukunft der Elternschaft zu ebnen. Der Kompass würdigt den Reichtum des kulturellen Hintergrunds jedes Menschen. Nutzen Sie Ihren Beziehungskultur-Kompass häufig, um Konflikte abzuwehren.

5- Ist es an der Zeit, externe Unterstützung in Anspruch zu nehmen?

Manchmal hilft es, sich externe Unterstützung zu holen. Erwägen Sie die Teilnahme an der Gottman-Übung „Kunst des Kompromisses“ mit einem ausgebildeten Therapeuten. Diese Übung hilft Paaren, ihre Differenzen zu überwinden und Lösungen zu finden, die beiden Perspektiven Rechnung tragen.

Denken Sie daran, dass Sie ein Team sind und die gemeinsame Bewältigung dieser kulturellen und Werteunterschiede Ihre Bindung stärkt. Ihre Kinder können vom Reichtum Ihrer beiden Hintergründe profitieren und so ein vielfältiges und integratives Umfeld schaffen.

Indem Sie sich Empathie zu eigen machen, einheitliche Richtlinien festlegen und Kompromisse finden, die von der Gottman-Methode inspiriert sind, bewegen Sie sich im Wesentlichen nicht nur durch die Kultur und Werte der Elternschaft, sondern schaffen ein einzigartiges Geflecht, das das Beste aus beiden Welten miteinander verbindet.

Ihre Reise mag ihre Wendungen haben, aber mit Liebe, Verständnis und dem Gottman-Ansatz sind Sie gut gerüstet, um alles zu meistern und blühende, kulturell bereicherte Kinder großzuziehen.



Weitere Artikel