Inside Out 2 und Emotionscoaching

4 min read

Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich meine Jugend noch einmal erleben … (sagte noch nie jemand). Können sich das vorstellen? Diese schwierigen Jahre noch einmal zu erleben, in denen Ihre Zähne nicht richtig zu Ihrem Gesicht passen, Ihre Haut Sie verrät Ihr präfrontaler Kortex weit von voll entwickelt? Nein danke.

Wenn Sie „Alles steht Kopf“ von Disney Pixar gesehen haben, der 2015 ausgestrahlt wurde, erinnern Sie sich vielleicht an Riley, das 11-jährige Mädchen, dessen Familie vor kurzem von Minnesota nach San Francisco gezogen war. Dort sahen wir, wie Riley Gefühle wie Freude, Trauer, Wut, Angst und Ekel erlebte, während sie in einer schwierigen Zeit ihres Lebens einen schwierigen Übergang meisterte.

Und endlich die Fortsetzung da

In „Inside Out 2“ ist die 13-jährige Riley in ihrer Pubertät weiter fortgeschritten und muss Platz für einige etwas komplexere Emotionen machen: Angst, Langeweile/Verlegenheit (mein persönlicher Favorit – sie ist Ausstrahlung) und Neid. Als Therapeutin und Mutter bin ich HIER für die Darstellung von Emotionen, die etwas komplexer/sekundärer sind – denn wenn sich an seine Jugendjahre erinnert, erinnert man sich, dass alles kompliziert war und die Emotionen mit Sicherheit verstärkt wurden. Und die meiste Unterstützung, die man damals brauchte, war nicht wirklich lösungsorientiert; aber Raum zu bekommen, sich während dieser intensiven Erfahrungen gehört, gesehen, verstanden und akzeptiert zu fühlen, war alles.

Hier kann das Emotionscoaching von Dr. John Gottman hilfreich sein. Die fünf entscheidenden Schritte Emotionscoachings umfassen:

  1. Seien Sie sich der Emotionen Ihres Kindes bewusst
  2. Erkennen Sie den Gefühlsausdruck Ihres Kindes als Moment der Verbundenheit
  3. Mit Empathie und Wertschätzung zuhören
  4. Helfen Sie Ihrem Kind, seine Gefühle zu benennen
  5. Grenzen setzen, um Probleme zu lösen und schwierige Situationen zu meistern

Wenn Sie diese Schritte mit Absicht und Neugierde durchführen, schaffen Sie mit Ihrem Kind eine Grundlage für Verbundenheit, Vertrauen, Sicherheit und Geborgenheit. Ihr Kind fühlt sich gesehen und unterstützt. Es kann durchatmen und sich den Raum nehmen, seine innere Welt und Erfahrungen zu erkennen und zu würdigen, ohne dass es von außen oder innen beurteilt oder kritisiert wird.

Platz schaffen für ALLE Emotionen

Eine der Szenen, die mir im Film am meisten aufgefallen ist, war die Darstellung von Riley, die eine Angstattacke erleidet. In dieser Szene werden wir Zeuge der physiologischen Erfahrung von Angst – ihr rasendes Herz, ihr Schwitzen und ihr intensives kognitives Grübeln darüber, wer sie als Person ist. All dies geschieht, während den Kulissen Rileys „Selbstwertgefühl“ bedroht ist. Diese Szene fühlte sich wie eine ergreifende und schrecklich genaue Darstellung der Adoleszenz an – ein Teil von einem selbst, den man aus Angst, nicht akzeptiert zu werden, nicht vollständig erleben oder mit anderen teilen möchte. Aber das Gegenmittel dagegen ist Verletzlichkeit – das Teilen dieses authentischen Teils von sich selbst mit Andere.

Eine weitere schöne Szene, die in „Alles steht Kopf 2“ berührt hat, ist, als alle Emotionen von Riley, die primären und sekundären, zusammenkommen und Rileys „Selbstgefühl“ physisch (und im übertragenen Sinn) festhalten, während sie ihr ermöglicht, alle ihre Emotionen, Geschichten und Gedanken voll zu erleben. Anstatt zu versuchen, sie zu kontrollieren, akzeptieren sie. Und wahre Akzeptanz all unserer Teile ist das, wonach wir uns alle sehnen und wir uns wünschen.

Zusammenfassend bringt dieses Zitat aus dem Film Emotionscoaching auf den Punkt: „Wir lieben unser Mädchen in jeder Hinsicht. Jeden chaotischen, schönen Teil von ihr.“ Wenn wir Platz schaffen und all unsere Emotionen, jeden chaotischen, schönen Teil von uns (und unseren Kindern) anerkennen, können wir vollständig und authentisch leben.

Weitere Artikel