Göttliche Wochen

Die meisten von uns durchlaufen eine Phase in ihrem Leben, in der wir wirklich etwas tun oder versuchen möchten, aber die meisten tun diesen Schritt nie. 33 Days erzählt die Geschichte einer Gruppe südkalifornischer Rockbandmitglieder, die den Schritt gewagt haben. Drei der vier Mitglieder waren am 29. Juli 1987 noch nie alleine gewesen, als sie in einen gemieteten Van stiegen und LA für eine landesweite Tournee verließen. Sie hatten keine Ahnung, wie sie empfangen würden oder welche Auswirkungen die Reise auf jeden von ihnen haben würde.

Bill See, der Autor des Buches und Sänger/Leiter der Gruppe, verspürte den Drang, sich von einem unglücklichen Familienleben zu lösen, und glaubte, im Alter von 22 Jahren bereit zu sein, seine Musik anderen helfen zu lassen, sich von ihren eigenen Problemen zu lösen . Seit drei Jahren spielte seine Band, Divine Weeks, in der Gegend von LA herum. Sie waren gut genug aufgenommen worden, dass Bill wusste, dass sie ein nationaler Name werden könnten.

Sein engster Freund, Rajesh Makwana, war der Gitarrist in der Gruppe und hatte es extrem schwer, seine indische Familie zu verlassen. Ihre Kultur akzeptierte seine Bandvereinigung nicht freudig. Raj war sowohl in England, bevor die Familie in die Staaten zog, als auch in diesem Land viel verspottet worden. Bill war der engste und beste Freund, den er je hatte. Also war Raj definitiv bei der Idee der Tour dabei, da Musik die beste Erlösung von seinem etwas unglücklichen Leben gewesen war.

Ein weiterer enger Freund von Bill war George Edmondson, der nicht nur der Bassist der Band war, sondern von einigen auch als der beste Bassist in der Gegend von LA bezeichnet wurde. George war auch begeistert von der Reise, weil er von seinem College-Leben auch etwas deprimiert war und wollte, dass Divine Weeks zu einem nationalen Namen wurde. Obwohl er mit dem College unzufrieden war, hatte er immer noch Pläne, auf die Graduiertenschule zu gehen, und er war mit einer jungen Dame ziemlich ernst geworden.

Dave Smerdzinski war das vierte und letzte Mitglied der Gruppe. Etwas älter und daran gewöhnt, alleine zu leben, war er kürzlich der Gruppe beigetreten und wurde aufgrund seiner Natur, seiner Fähigkeiten als Schlagzeuger und seiner Show zu einer mächtigen Kraft.

Ian Bader war der Road Manager der Gruppe und so ziemlich der beständige Einfluss und Verwalter von allen.

33 Tage lang reisten sie durch den westlichen Teil des Landes und spielten Konzerte in allen erdenklichen Veranstaltungsorten. Die Shows wurden vor einigen vollen Häusern und einigen sehr kleinen Gruppen gespielt, aber überall wurden sie gut aufgenommen und bauten eine ziemliche Fangemeinde auf.

Allerdings hatten sie auch viele Probleme und alles war nicht so einfach, wie sie es sich vorgestellt hatten. Essen, Unterkunft, Reisekosten im Allgemeinen waren für eine neue, praktisch unbekannte Band zu Beginn schwer zu bekommen.

Jeder Einzelne wuchs für sich und sie wuchsen definitiv als Gruppe, da sich ihre Musik und ihr Stil nicht nur im ganzen Land, sondern sogar bei MTV und anderen Verkaufsstellen verbreiteten.

Es gibt viele, viele Verweise auf Rocksongs der Ära sowie auf Gruppen, die die Idole von Divine Weeks waren. Manchmal scheint es notwendig zu sein, ein Fan der Musik und der Teilnehmer zu sein, um 33 Days in vollen Zügen genießen zu können. Auch verliert der Autor oft den Faden, weil er von der Gegenwart zu vergangenen Ereignissen wechselt, ohne immer saubere Brüche zu machen.

Es ist jedoch eine leichte Lektüre und ziemlich unterhaltsam, da der Leser zusammen mit diesen aufgefeuerten jungen Musikern in ihrem Van die Wanderung macht, während sie die Rockmusik-Veranstaltungsorte der gestrigen Szenen bereisen.

Buch eingerichtet von Bill See und Bestsellersworld.com