Bitten Sie um Ihre Träume und manifestieren Sie Ihre Wünsche

7 min read


Frau im Bett schreibt Träume auf

In Welt der Träume kann alles passieren wird wahrscheinlich auch passieren. Sie entführen uns in Landschaften, in denen wir äußerst kreativ sind und unserer Fähigkeit, im Traumzustand außergewöhnliche Realitäten zu erzeugen, scheinbar keine Grenzen gesetzt sind. Sie sagen, dass das Leben nur ein Traum ist, und in gewisser Weise können wir unser Wachleben als Träumer des Traums angehen, der in der Lage ist, wie aus Magie zu erschaffen. Tatsächlich stehen Menschen da draußen Techniken zur Verfügung, darauf abzielen, Einzelpersonen beizubringen, wie sie das Leben verwirklichen können, das sie sich wünschen. Die Vorstellung ist, dass man im Leben absolut alles haben kann, was man will; Sie müssen nur ein oder zwei Techniken erlernen, und schon ist das Leben Ihrer Träume für Sie da. Aber ist das wahr? Und wie können wir, sofern dies der Fall ist, diesen Prozess unterstützen und zu wirklich mächtigen Manifestatoren werden? Nun, die Antwort darauf könnte darin liegen, dass Sie im Rahmen Ihrer Manifestationsarbeit mit Ihren Träumen arbeiten.

Werfen wir einen Blick auf die Idee, alles, was Sie wollen, etwas näher zu betrachten. Das ist einfach nicht korrekt. Sie können nichts erschaffen, wozu Sie nicht das Talent und die Fähigkeit haben. Was noch wichtiger ist: Egal, was Sie anziehen: Wenn Sie sich dessen nicht würdig fühlen, werden Sie es nicht behalten können. Stellen Sie sich den Lottogewinner vor, der nach ein paar Jahren kein Geld mehr hat. Der Glücksfall mag genau dem Wunsch nach Reichtum entsprechen, mit dem sie einen solchen Segen manifestiert haben, aber sie verlieren das Geld, weil sie sich des Überflusses nicht würdig fühlen. Das ist die Herausforderung für uns alle, wenn wir vor der leeren Leinwand dessen stehen, wovon wir mehr in unserem Leben haben wollen. Wenn Sie sich der Sache, die Sie erschaffen möchten, nicht würdig fühlen, könnte die Arbeit mit Ihren Träumen in Verbindung mit Ihren Manifestationswünschen genau das Richtige sein, um Sie auf die nächste Ebene zu bringen.

Hier sind die Grundlagen der Manifestation. Wir beginnen mit Gedanken darüber, was Sie erschaffen möchten, wobei sich das Bewusstsein auf das konzentriert, was wir uns wünschen. Dann veranlassen wir den Emotionalkörper, die Freude dieses Wunsches zu spüren, als ob er bereits vorhanden wäre. Die Herausforderung besteht darin, dass das Unbewusste immer gewinnen wird, wenn Bewusstsein sagt: „ fühle reich“, und Ihr Unterbewusstsein ein klares „Nein, das sind Sie nicht“ sagt. Hier kommen Träume ins Spiel. Eines der vielen mysteriösen Dinge, die Träume uns bieten, ist ein Besuch in den Bereichen darunter, wo all unsere Ängste, unser Mangel, unsere Einschränkungen, unser Widerstand, unsere Wut und unsere Scham leben. Wenn wir im Unbewussten „Ja“ und im Unbewussten „Nein“ sagen, kann die Arbeit mit Träumen als Teil Ihres Manifestationsprozesses eine Voraussetzung sein, um den unbewussten Widerstand gegen alles zu lösen, was Sie in Ihrem Leben anziehen möchten.

Aber nicht jeder erinnert sich ohne weiteres an seine Träume. Glücklicherweise gibt es einfache Techniken, mit denen Sie Ihre Erinnerungsfähigkeit beim Aufwachen erweitern können. Alles beginnt mit der Absicht, und die Schaffung einer heiligeren Herangehensweise an die Schlafenszeit, bei der man darum bittet, dass man sich an Träume erinnert, ist eine Voraussetzung für den Erfolg. Eine Möglichkeit, Ihre Träume direkt am Krankenbett aufzuzeichnen, ist entscheidender Bedeutung. Sie möchten nicht, dass irgendetwas den sensiblen, amorphen Zugriff auf die Traumerinnerung unterbricht, indem Sie aufstehen müssen, um Ihre Träume aufzuschreiben. Das Wichtigste ist zweifellos, morgens in Ihr Traumtagebuch zu gehen, auch wenn Sie keinen Traum Beschreiben haben. Sie könnten einfach sagen: „Ich erinnere mich an nichts aus den Träumen der letzten Nacht.“ Nehmen Sie sich dann einen Moment Zeit zum Nachdenken und beginnen Sie erst dann mit Ihrem Morgen. Dieser letzte Akt signalisiert dem Unbewussten, dass Sie es ernst meinen und das Erinnerungsfenster lange genug offen halten, um Ihre Träume aufzuzeichnen.

Konzentrieren wir uns auf eine Technik, die ich „Bitten um deine Träume“ nenne. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie Ihr träumendes Selbst bitten, Informationen über eine Herausforderung anzubieten, mit der Sie möglicherweise in Ihrem wachen Leben konfrontiert sind. Während Sie sich in diesem Grenzzustand befinden, der zwischen dem Ausschalten des Lichts und dem Beginn des Einschlafens liegt, bitten Sie Ihr höheres Selbst möglicherweise, einen Traum mitzubringen, um einen bestimmten Kampf, den Sie haben, zu beleuchten. Sie könnten sogar darüber nachdenken, dies als einen kleinen Brief an Ihr höheres Selbst zu schreiben, um das Ritual auf praktischere Weise zu festigen. Hier ist das Beispiel einer Frau, mit der ich einmal zusammengearbeitet habe und die eine gewisse Ambivalenz gegenüber einem Mann hatte, mit dem sie kürzlich angefangen hatte, sich zu treffen. Die neue Beziehung fühlte sich größtenteils gut an, aber sie konnte sich den ständigen Zweifeln nicht entziehen, also wandte sie sich auf diese Weise ihren Träumen zu und bat eines Abends ihre Träume, ihr weitere Informationen aus ihrem Unterbewusstsein über den Kampf im Wachleben zu geben.

Hier ist der Traum, der darauf folgte, in ihren Worten. „Ich war auf irgendeiner Veranstaltung, es fühlte sich an wie eine Feier, komplett mit Tischen, Gästen, Essen und vielen versammelten Freunden. Ich verstand, dass dies eine Feier für mich und meinen Partner war, da ich geheiratet hatte.“ Dieser Traum. Ich war im Partyraum und mein Partner war im anderen Raum. Es war ironisch, denn die Feier galt der Beziehung, in der ich war, aber insgeheim wusste ich, dass es für mich vorbei war. Da war auch das Wissen dass mein Partner sich bei dieser Veranstaltung schlecht benommen hatte, und das verstärkte meine Unzufriedenheit. Nach einem Moment betrat er den Hauptraum und kam auf mich zu. Ich war erstaunt, als ich sah, dass es mein Vater war. Unnötig zu erwähnen, dass wir beide verblüfft und amüsiert darüber waren. Tatsächlich zeigte dieser Traum meiner Klientin, dass er sich zwar in gewisser Weise gut angefühlt hatte, die Botschaft ihres Unbewussten aber eindeutig darin bestand, dass er ihre Vergangenheit widerspiegelte. Meine Klientin war diesen Mustern entwachsen und beendete die Beziehung innerhalb weniger Tage mit einem starken Gefühl der Klarheit und Überzeugung.

Sie können die Technik des Bittens um Ihre Träume direkt mit einem Manifestationswunsch verknüpfen, mit dem Sie arbeiten. Ganz gleich, ob es sich um eine berufliche Veränderung, einen Umzug oder die Gewinnung eines Seelenverwandten handelt, denken Sie daran, dass Sie sich vielleicht klar zu Ihrem „Ja“ äußern, es aber wichtiger ist, die Art und Weise zu , wie Sie unter der Oberfläche Ihres Bewusstseins „Nein“ sagen. Nehmen Sie sich vor dem Schlafengehen etwas Zeit, denken Sie über den betreffenden Wunsch nach und bitten Sie Ihr höheres Selbst, Ihnen einen Traum anzubieten, um alle unbewussten Hindernisse zu beleuchten, die diesem Wunsch entgegenstehen. Halten Sie dann Ihr Traumtagebuch bereit und notieren Sie alle Träume, die auftauchen. Manchmal mag es so offensichtlich sein wie bei meinem Klienten, aber meistens ist das, was dann kommt, möglicherweise so verworren und chaotisch wie die meisten Träume. Vertrauen Sie darauf, dass Ihr Unterbewusstsein weiß, was es tut, und selbst wenn Sie den resultierenden Traum nicht mit zufriedenstellender Genauigkeit interpretieren können, vertrauen Sie darauf, dass Ihre Traumpsyche Sie allein durch das Festlegen von Absichten an den Ort bringen wird, an dem Widerstand lebt. Ich versichere dir; Sie werden am nächsten Tag besser bereit sein, alles zu empfangen, was Sie sich wünschen.

Weitere Artikel