Bedeutung von Karakamsa, Atmakaraka und Visha Yoga im Horoskop Christi

Jesus Christus wurde in den letzten zwei Jahrtausenden als die heiligste Figur der Welt verehrt. Seine Lehren und Predigten haben Millionen von Menschen auf der ganzen Welt fasziniert. Seine Ideale von Liebe, Mitgefühl und Toleranz wurden weltweit akzeptiert. Swami Vivekananda hat ihn zu Recht als Quelle der Stärke und Inbegriff der Vollkommenheit bezeichnet.

Am Vorabend von Weihnachten analysierte Ganesha das Geburtshoroskop der großen Seele und verglich es mit indischen Größen.

Im Horoskop von Jesus Christus wird Jupiter zum Atmakaraka-Planeten und im Steinbock Navmansa platziert. Daher wird Steinbock in seinem Horoskop zum Karakamsa. Die Platzierung von Ketu, Saturn und Jupiter im Karakamsa weist auf eine heilige Seele oder ein Tapaswi hin.

Die bösartigen Planeten wie Saturn und Ketu in Karakamsa können jeden Menschen leicht dazu inspirieren, der Welt zu entsagen und sich dem Dienst an der Menschheit zu widmen und ihnen den Weg zur Erlösung oder Moksha zu zeigen.

Der Atmakaraka ist Jupiter, der Planet von Gyan, der auch Hamsa Yoga und Gajakesari Yoga verursacht, was seine mentalen und moralischen Qualitäten und seine intellektuellen und spirituellen Errungenschaften zeigt.

Atma bedeutet die Seele und Karaka bedeutet Signifikator. Atmakaraka ist der Signifikator des Verlangens der Seele. Gemäß der vedischen Philosophie wird eine Seele wiedergeboren, weil sie Wünsche hat, die in früheren Leben nicht erfüllt wurden, und sie wird wiedergeboren, um eine weitere Gelegenheit zu bekommen, sie zu befriedigen. Was sind diese Wünsche? Werden sie erfüllt oder wirst du mit ihnen kämpfen? Dies wird durch den Atmakaraka-Planeten offenbart.

Jupiter als Atmakaraka gibt dem Menschen immer ein Verlangen nach Atmagyana (Erkenntnis des Selbst) und es findet sich in vielen der großen Heiligen. In Lord Krishnas Horoskop ist Jupiter Atmakaraka und im Schützen Navmansa platziert. Der Prophet Mahamud hatte auch Jupiter als Atmakaraka. In Gautam Buddhas Horoskop ist die Atmakaraka-Sonne im Schützen Navmansa platziert. In Adi Shakracharyas Horoskop platziert Atmakaraka Saturn mit Jupiter im Navmansa. Also führt Jupiter als Atmakaraka oder die Verbindung von Atmakaraka mit Jupiter eine Person zu Okkultismus, Philosophie und göttlichem Wissen.

Es gibt noch eine andere auffällige Ähnlichkeit bei großen Heiligen, nämlich die Verbindung des Mondes mit Saturn. Die Mond-Saturn-Konjunktion wird allgemein als Giftige Kombination oder Visha Yoga bezeichnet. Alle spirituellen Führer haben auf die eine oder andere Weise eine Mond-Saturn-Assoziation. Lord Krishna, Lord Buddha, Adi Shankaracharya haben eine Mond-Saturn-Opposition, während Guru Nanak und Swami Vivekananda eine Mond-Saturn-Konjunktion haben, die auch im Horoskop von Jesus Christus vorhanden ist.

Der Mond symbolisiert unseren Geist, und der Geist interagiert mit unseren Sinnen, um zu definieren, was mit unserem Körper passiert. Saturn ist der Planet der Disziplin, der zunächst in uns die Fähigkeit zur Unterscheidung und Trennung zwischen dem Selbst und dem Rest des Ganzen erschafft, aber wenn das Schisma aufgelöst wird und die Einheit durch unsere eigenen Bemühungen und Einstellungsänderungen wiederhergestellt wird, wird der höhere Charakter von Saturn kann angezapft werden. Wir können also das akute Maß an Selbstbeobachtung im Leben all dieser großen Heiligen sehen, das ihr Leben drastisch verändert hat.