Akzeptanz und Volatilität – hängen sie zusammen?

Regierungen und Institutionen auf der ganzen Welt achten zunehmend auf Kryptowährungen (CCs) und die Technologie, die ihnen allen zugrunde liegt – Blockchain. Ein Teil der Aufmerksamkeit ist negativ, aber unter dem Strich ist klar, dass immer mehr Aufmerksamkeit positiv, unterstützend und ausbeuterisch ist. Da sich die Geschäfts- und Investitionswelt immer mehr bewusst wird, dass sie eine disruptive Kraft in ihrer Mitte hat, wird es unerlässlich, Geschäftsprozesse in dieser neuen Grenze zu untersuchen und sie mit den relativ alten, langsamen und teuren Prozessen zu vergleichen, die sie jetzt haben. Neue Technologien brauchen neues Investitionskapital, um zu wachsen, und mit einem solchen Wachstum gehen Schübe, Fehlstarts und Kontroversen einher.

Die Entwicklungen in der Welt der CCs und der Blockchain gehen schnell und rasant voran, da Regierungen und Institutionen Anstrengungen unternehmen, um die Technologie zu nutzen, alle Gewinne zu besteuern, ihre Investitionen zu schützen und ihre Wähler und Kunden zu schützen – ein komplexer Balanceakt, der einen langen Weg zurücklegt bei der Erklärung, warum viele in unterschiedliche Richtungen zu gehen scheinen und häufig die Richtung wechseln. Hier sind einige der neuesten Entwicklungen, die veranschaulichen, dass CCs und Blockchain allmählich in den Mainstream aufgenommen werden, sich aber immer noch mit Regulierung, Kontrolle und Stabilität auseinandersetzen:

  • Usbekistan wird seine Pläne zur Regulierung von Bitcoin im September 2018 veröffentlichen, wobei ein Blockchain-„Kompetenzzentrum“ im Juli seinen Betrieb aufnehmen soll.
  • Kasachstan hat seinen Wunsch signalisiert, Singapurs Blockchain-Freizügigkeit zu kopieren.
  • Belarus hat angekündigt, ein gastfreundliches Umfeld für Blockchain als innovative Finanztransaktionstechnologie schaffen zu wollen.
  • Venezuela hat die „PETRO“ gegründet, ein CC, das geschaffen wurde, um Geld zu beschaffen, während Venezuela sich dem wirtschaftlichen Zusammenbruch nähert. Die Hoffnung ist, dass dies ein Weg sein wird, um Sanktionen zu umgehen, die Venezuela daran hindern, Geld auf den globalen Anleihemärkten zu beschaffen. Präsident Nicolas Maduro behauptet, dass die PETRO am ersten Tag 735 Millionen Dollar gesammelt hat, eine Behauptung, die nicht belegt wurde. Maduro sieht den PETRO als „das perfekte Kryptonit, um SUPERMAN zu besiegen“ – seine Analogie zu den von den USA verhängten Sanktionen, da er glaubt, dass diese Währung sein Land aus dem Griff von Banken und Regierungen befreit. Vielleicht sieht er nicht, dass die PETRO von einer Regierung initiiert wurde – seiner.
  • TD Canada Trust ist die erste kanadische Bank, die sich mit einigen britischen und US-amerikanischen Banken zusammengetan hat, um die Verwendung von Kreditkarten zum Kauf von CCs zu verbieten.
  • Südkorea steuert auf die Legalisierung von Bitcoin zu, was darauf hindeutet, dass es Bitcoin als liquiden Vermögenswert betrachten wird. Da Südkorea an der Spitze des CC-Marktes steht, werden die Auswirkungen ihrer Entscheidungen erheblich und global sein. Japan hat diese Schritte bereits unternommen und den Bitcoin-Handel transparenter, regulierter und zu 100 % legal gemacht.
  • BlackRock, die weltweit größte Investmentgesellschaft, setzt ihre optimistische Prognose für CCs fort und sagt, sie sehe eine „breitere Verwendung“ in der Zukunft.
  • Romeo Lacher, Präsident der Schweizer Börse, glaubt, dass die Veröffentlichung einer Krypto-Version des Schweizer Frankens viele Vorteile bietet, und seine Organisation würde ihn unterstützen, indem er hinzufügt, dass er „kein Bargeld mag“.
  • Chinas größter Online- und stationärer Einzelhändler JD.com hat die ersten vier Startups für sein Blockchain-Inkubationsprogramm Al Catapult angekündigt. Das in Peking ansässige Programm, an dem Kandidaten aus Australien und Großbritannien teilgenommen haben, zielt darauf ab, die riesige chinesische Infrastruktur des Unternehmens zu nutzen, um neue Anwendungen für Blockchain und künstliche Intelligenz zu entwickeln.

Bei all den globalen Hin- und Her-Aktivitäten ist klar, dass Blockchain die disruptive Technologie dieser Ära ist und CCs nur eine Facette der Möglichkeiten sind. Genau wie die Internet-Investitionsexplosion der 90er Jahre werden Blockchain- und CC-Investitionen Gewinner und Verlierer haben, aber wir wollen nicht, dass dies zu der riesigen Blase wird, die mit vielen frühen DOT-COM-Investitionen in den 90er Jahren destruktiv platzte. Was wir sehen möchten, ist ein gut begründeter Ansatz für Blockchain-Entwicklungen und -Investitionen.

Volatilität wird in diesem Marktbereich noch einige Zeit die Norm bleiben, da wir eine zunehmende Akzeptanz, Innovation und Regulierung sehen. Misserfolge werden passieren und Erfolge entstehen, die Regierungen, Institutionen, Investoren und Innovatoren dazu bringen, ihre Prozesse und ihr Denken kontinuierlich anzupassen. Die Volatilität ist in diesem Stadium normal und gesund.